Täglich 20 Minuten, die zählen: Vom Underdog zum LinkedIn-Star in deiner Branche

Täglich 20 Minuten, die zählen: Vom Underdog zum LinkedIn-Star in deiner Branche

„Meine Zielgruppe ist auf LinkedIn bestimmt nicht aktiv.“

Diesen Spruch höre ich leider viel zu oft – vor allem, wenn es um diese Berufe geht:

  • Gesundheit
  • Pflege
  • Künstler
  • Energiearbeit
  • Wellness
  • Fitness
  • Handwerk

Aber halt! Bevor du jetzt denkst, dass LinkedIn nur für ’steife Anzugträger‘ und ‚langweilige Bürohengste‘ geeignet ist, lass uns mal einen Blick auf die Realität werfen.

LinkedIn ist wie ein riesiger Online-Netzwerk-Cocktail, bei dem du mehr als nur Gin Tonic und Smalltalk findest. Hier tummeln sich Kreative, Querdenker, und ja, auch Heiler und Handwerkskünstler!

Gestern habe ich Warum du LinkedIn brauchst – auch wenn du Solopreneur bist und keinen Job suchst. Und jetzt stell dir vor, LinkedIn ist deine tägliche Networking-Party, zu der du nicht mal dein Sofa verlassen musst.

20 Minuten am Tag, und du bist mittendrin statt nur dabei.

Glaubst du nicht? Dann schnall dich an, denn ich zeige dir jetzt, wie du mit nur wenigen Minuten am Tag dein Netzwerk erweiterst, neue Kunden anziehst und dabei sogar Spaß hast!

Willkommen in der Welt des LinkedIn-Networkings, wo Mythen geknackt und Networking-Strategien neu geschrieben werden. Denn glaub mir, auch deine Zielgruppe ist auf LinkedIn – man muss nur wissen, wie man sie findet!

Engagement mit Strategie – Mehr als nur ein Like hier und da

Jetzt wird’s persönlich. Zielgerichtetes Engagement auf LinkedIn ist wie der geheime Zutat in Omas Apfelkuchen: Ohne geht’s einfach nicht! Es reicht nicht aus, wild durch die Timeline zu scrollen und hier und da ein Like zu verteilen. Wir sprechen hier von einer Art Networking-Ninja-Technik, die dich von der Masse abhebt.

Stell dir vor, du bist auf einer Netzwerkparty mit 10 000 Menschen. Du würdest doch nicht wahllos jedem Gast einen Flyer in die Hand drücken, oder? Genau das Gleiche gilt für LinkedIn.

Hier geht es darum, gezielt mit Beiträgen und Personen zu interagieren, die wirklich relevant für dein Business sind. Nehmen wir zum Beispiel Lisa, die als Personal Trainerin arbeitet. Sie nutzt ihre 20 Minuten auf LinkedIn nicht, um wahllos jeden Beitrag zu liken, sondern sucht gezielt nach Posts von Personen aus der Wellness- und Fitnessbranche. Sie weiß, ihre Zielgruppe ist sehr aktiv auf LinkedIn. Jetzt kommentiert sie, stellt Fragen, bietet wertvolle Einsichten – und das alles mit einer persönlichen Note.

Oder denk an Markus, den kreativen Kopf hinter einer kleinen Design-Agentur. Er sucht sich gezielt Diskussionen über Grafikdesign und Branding aus und bringt sein Fachwissen ein. Er ist nicht nur ein weiterer Kommentator – er wird zum Teil der Konversation und schafft echten Mehrwert.

Siehst du, wo ich hinaus will?

Engagement mit Strategie und Ziel auf LinkedIn bedeutet, strukturiert und authentisch zu sein.

Was ist eine gute LinkedIn-Strategie? Ganz klar: Es geht nicht darum, überall ein bisschen Staub aufzuwirbeln, sondern dort zu glänzen, wo es zählt. Und ja, das ist absolut machbar in deinen täglichen 20 Minuten – vorausgesetzt, du weißt, wie du sie effektiv einsetzt. So wirst du nicht nur sichtbar, sondern auch unvergesslich – und genau das bringt dich deinen Traumkunden einen großen Schritt näher.

Ein starkes Profil

Jetzt kommen wir zum Dreh- und Angelpunkt deiner LinkedIn-Strategie: dem Aufbau eines starken Profils. Vergiss mal kurz das graue Nadelstreifenkostüm und die steifen Porträtfotos – dein LinkedIn-Profil sollte so lebendig und einzigartig sein wie dein Business.

Stell dir vor, dein Profil ist wie das Schaufenster deines Geschäfts. Es soll nicht nur deine Kompetenz und Erfahrung widerspiegeln, sondern auch deine Persönlichkeit.

Nehmen wir mal Julia, die als Ernährungsberaterin für Karrierefrauen arbeitet.

Ihr Profilbild? Strahlend und einladend.

Ihre Überschrift? Nicht einfach „Ernährungsberaterin“, sondern „deine Expertin für nachhaltige Ernährungsumstellung und gesunden Lifestyle“.

Und in ihrem Profil erzählt sie nicht nur von ihren Qualifikationen, sondern auch von ihrer persönlichen Reise zur gesunden Ernährung, was sie authentisch und greifbar macht.

Oder denk an Tom, den Schreinermeister. Sein Profil ist gespickt mit Fotos seiner neuesten Möbelstücke, Kundenbewertungen und kleinen Geschichten aus der Werkstatt. So schafft er es, nicht nur seine handwerkliche Fähigkeit zu zeigen, sondern auch eine Verbindung zu seinen Besuchern aufzubauen.

Siehst du, worauf ich hinaus will?

Ein starkes Profil auf LinkedIn bedeutet, deine Geschichte zu erzählen, deine Leidenschaft zu zeigen und dich von der Masse abzuheben. Und ja, das ist auch in traditionelleren oder kreativen Berufen möglich. Es ist deine Bühne, um zu zeigen, wer du bist und warum Kunden gerade mit dir zusammenarbeiten sollten. Dein Profil ist der erste Eindruck – und wir wissen beide, wie sehr der zählt!

Du willst zum Thema LinkedIn und StorySelling erfahren? Hol dir jetzt den StorySellerin Blueprint hier:

So gewinnst du einfach Kunden

Networking ist der Glitzerstaub

Kontinuierliches Networking auf LinkedIn – klingt wie ein Marathon in einer Welt, die auf Sprints setzt, oder? Aber ich verspreche dir, es ist das Geheimrezept für langfristigen Erfolg. Und nein, du musst dafür nicht zum Social-Media-Junkie werden.

Ich mag gerne das Bild von

Networking ist wie das Gießen deines Lieblingsblumenbeets

Ulli – die StorySellerin

Ein bisschen Pflege, Wasser, Dünger und Zuwendung jeden Tag, und schon blüht es prächtig auf. Es geht darum, regelmäßige, aber bedeutungsvolle Interaktionen zu haben. Ein kurzer Kommentar hier, eine interessante Frage dort – und schon bist du im Spiel.

Nehmen wir Sandra, die Fotografin. Sie verbringt ihre 20 Minuten auf LinkedIn nicht damit, durch ihren Feed zu scrollen, sondern sucht gezielt nach Beiträgen, die sie wirklich interessieren. Sie hinterlässt hilfreiche Tipps bei Posts über Fotografie und vernetzt sich mit anderen Kreativen. Und das Beste? Sie macht es regelmäßig. So bleibt sie nicht nur in den Köpfen ihrer Kontakte, sondern baut auch echte Beziehungen auf.

Oder denk an Alexandra, die Coach für Persönlichkeitsentwicklung. Sie nutzt LinkedIn, um in Gruppen und Diskussionen ihr Wissen zu teilen. Sie ist keine laute Marktschreierin, sondern jemand, der wertvolle Einblicke bietet und sich als vertrauenswürdige Beraterin positioniert.

Siehst du das Muster? Kontinuierliches Networking bedeutet, konsequent zu sein, echte Verbindungen aufzubauen und in den Dialog zu treten. Es ist kein Hexenwerk, sondern echte Handwerkskunst.

Und das Beste daran? Es zahlt sich aus – in Form von langfristigen Beziehungen, Empfehlungen und letztlich neuen Kunden.

Also, ran an die Tasten und lass dein Netzwerk erblühen!

Das bedeutet jetzt konkret

So, wir haben jetzt die Welt des LinkedIn-Marketings durchquert – von zielgerichtetem Engagement über den Aufbau eines starken Profils bis hin zum kontinuierlichen Networking.

Was haben wir gelernt? Dass LinkedIn kein exklusiver Club für bestimmte Berufsgruppen ist, sondern ein vielseitiger Marktplatz voller Möglichkeiten – auch für dich.

Egal, ob du als Gesundheitscoach, Künstlerin, Landwirt oder Handwerker unterwegs bist, die Plattform bietet dir eine Bühne, um deine Einzigartigkeit und Expertise zu präsentieren.

Warum ist das so großartig?

Du brauchst dafür keine endlosen Stunden zu investieren. Mit nur 20 Minuten am Tag und der richtigen Strategie kannst du ein Netzwerk aufbauen, das nicht nur groß, sondern auch wertvoll ist.

Also, lass die Ausreden beiseite, leg die Ärmel hoch und tauche ein in die Welt von LinkedIn. Zeig der Welt, wer du bist und was du zu bieten hast. Denn am Ende des Tages ist es die Authentizität und Leidenschaft, die zählt – und genau das macht dich und dein Angebot unwiderstehlich.

LinkedIn ist kein Mythos, sondern eine Realität – deine Realität.

Willst du mehr darüber erfahren, wie du einfach Kunden gewinnst durch StorySelling? Dann klicke hier:

So gewinnst du einfach Kunden
Warum du LinkedIn brauchst – auch wenn du Solopreneur bist und keinen Job suchst!

Warum du LinkedIn brauchst – auch wenn du Solopreneur bist und keinen Job suchst!

„Bei LinkedIn denke ich sofort an trockene Business-Leute, Krawattenträger und spröde Klischees!“

Stop! Ist das wirklich alles, was diese Plattform zu bieten hat? Was macht man auf LinkedIn, wenn man Solopreneurin ist? Ist das nicht nur ein Netzwerk für Job-Suchende? Warum du LinkedIn brauchst, wenn du selbständig bist – darüber sprechen wir hier.

Hinter den makellosen Profilbildern und perfekt polierten Lebensläufen verbergen sich bunte Charaktere, kreative Köpfe und sogar der ein oder andere Sneaker-Träger! In einer Welt, in der das Home-Office-Outfit oft aus Jogginghose und Hausschuhen besteht, bricht LinkedIn mit dem Stereotyp des steifen Krawattenzwangs.

Hier treffen innovative Start-Ups auf gestandene Geschäftsleute, und die Grenze zwischen formeller Seriosität und kreativer Leichtigkeit verschwimmt zunehmend.

Also, lass uns eintauchen in die vielfältige Welt von LinkedIn, die weit mehr zu bieten hat als nur trockene Business-Rhetorik und altmodische Geschäftsetikette!“!

Persönlichkeit im Business-Kontext bei Solopreneuren

Das klingt wie ein Widerspruch in sich, nicht wahr?

Oder doch nicht? Gerade als Solopreneur ist es deine Superkraft, dich mit deiner einzigartigen Persönlichkeit von der Masse abzuheben. Du bist nicht nur der Kapitän deines eigenen Schiffs, sondern auch das Gesicht deiner Marke. In einer Welt, die von austauschbaren Angeboten überflutet wird, ist es deine Authentizität, die zählt.

Willst du mehr darüber erfahren, wie du auf LinkedIn sichtbar wirst? Klicke direkt hier:

So gewinnst du einfach Kunden

Stell dir vor, LinkedIn ist deine Bühne und du bist der Star des Abends. Hier hast du die Möglichkeit, nicht nur deine fachliche Expertise zu zeigen, sondern auch deine persönlichen Werte, Überzeugungen und sogar deine Hobbys.

Will wirklich jemand meine Meinung hören auf LinkedIn?

Ja! Deine Leser wollen wissen, was deine Meinung zu einem Thema ist, was du gut findest und was für dich ein NoGo ist.

Der Grund ist einfach:

Weil Menschen am liebsten von Menschen kaufen – und das besonders gerne, wenn sie eine gemeinsame Wellenlänge spüren. Wenn wir Gemeinsamkeiten haben. Wenn wir spüren, da ist jemand, der genauso tickt wie ich selbst.

Als Solopreneur auf LinkedIn kannst du zeigen, dass hinter deinem Business eine echte Persönlichkeit steckt, mit der sich deine Zielgruppe identifizieren kann. Sei es durch das Teilen von persönlichen Geschichten, durch ein Bild deiner individuellen Arbeitsweise oder einfach durch das Zeigen von Charakter in deinen Posts und Kommentaren. Deine Follower wollen wissen, wer du bist. Apropos Follower: Hier ist ist eine Anleitung, wie du auf LinkedIn Follower gewinnst

Dein persönlicher Stil und deine einzigartige Herangehensweise sind das, was dich von anderen unterscheidet.

Wie ist das mit meinen Angeboten?

Natürlich sprichst du auf LinkedIn über deine Angebote, du lädst zum Webinar oder zum Erstgespräch ein. Aber das ist nicht das Hauptthema, über das es in deinen Beiträgen geht.

Nutze LinkedIn nicht nur als Plattform, um deine Programme oder Dienstleistungen anzubieten, sondern vor allem, um eine Community um deine Marke herum aufzubauen. Eine Community, die deine Werte teilt, deine Inhalte schätzt und letztlich zu treuen Kunden wird.

Sind wir eigentlich schon vernetzt auf Linkedin? Falls nicht: klicke jetzt hier und lass uns direkt vernetzen

Wie präsentiere ich mich am besten?

Ganz einfach: Indem du den grauen Anzug im virtuellen Schrank lässt und stattdessen deine Persönlichkeit in den Vordergrund rückst.

Hier sind fünf Tipps, die dich zum LinkedIn-Rockstar machen:

  1. Der erste Eindruck zählt: Dein Profilbild? Das ist dein Bühnenauftritt! Lächle, als hättest du gerade das Geschäft deines Lebens abgeschlossen – entspannt, selbstbewusst und mit einer Prise ‚Ich-habe-auch-ein-Leben-außerhalb-von-Social-Medai‘.
  2. Über mich – Deine Bühnenshow: Hier erzählst du deine Story. Vergiss langweilige Aufzählungen deiner Skills. Wer bist du wirklich? Eine Digitale Nomadin, die zwischen Bali und Berlin pendelt? Eine Marketing-Expertin, die auch mal Reifen wechselt? Zeig Persönlichkeit!
  3. Content ist King, aber Charakter ist the Queen: Teile Inhalte, die nicht nur klug, sondern auch charmant sind. Ein bisschen Humor hier, eine persönliche Anekdote dort – so gibst du deinen Posts eine persönliche Note und bleibst im Gedächtnis.
  4. Netzwerken, bitte mit Stil: Kommentiere, like und vernetze dich, als wärst du auf einer Cocktailparty. Sei interessiert, aber nicht aufdringlich, professionell, aber nicht steif. Denke daran, es geht um echte Beziehungen, nicht um digitales Sammeln von Kontakten.
  5. Bleib dir treu: Das Allerwichtigste – bleib authentisch. Deine Marke, das bist du. Versuche nicht, jemand anderes zu sein. Deine Ecken und Kanten sind das, was dich interessant und unverwechselbar macht.

Mit diesen Tipps machst du dein LinkedIn-Profil zu einer echten One-Woman-Show, bei der deine Persönlichkeit im Rampenlicht steht. Also, Scheinwerfer an und los geht’s!

Auch wenn ich an dieser Stelle nicht ausdrücklich erwähne, dass dein LinkedIn Profil aussagekräftig sein sollte – natürlich ist das extrem wichtig. Lies dazu auch diesen Artikel: Was ist eine gute LinkedIn-Strategie?

Fazit

Kurz gesagt, in der LinkedIn-Welt ist deine Persönlichkeit das Gold, das du schürfen kannst. Es ist die Essenz, die dein Business lebendig, ansprechend und unverwechselbar macht.

Also, lass dein strenges Business-Outfit im Schrank und zeig der Welt, wer du wirklich bist – eine Solopreneurin mit Herz, Verstand und Charakter.“

Du willst zum Thema LinkedIn und StorySelling erfahren? Hol dir jetzt den StorySellerin Blueprint hier:

So gewinnst du einfach Kunden

Die Macht der Brand Story

Die Macht der Brand Story

Brand Story: 7 Schritte zur Erstellung deiner authentischen Markengeschichte

Bist du schon einmal von der Brand-Story eines Kinostars begeistert worden? Geschichten inspirieren uns, wecken Emotionen und motivieren uns zum Handeln. Sie knüpfen auch wertvolle Verbindungen zwischen Menschen, sei es in Büchern, Filmen oder dem Alltag. Aber wusstest du, dass Geschichten auch deine Marke maßgeblich stärken? Eine einzigartige, packende Brand-Story setzt dein Unternehmen von der Konkurrenz ab und schafft eine enge Verbindung zu deinen Kunden.

Hier sind 7 Schritte, mit denen ich meine (wahre) Hintergrundgeschichte und meine persönlichen Beispiele erstelle und wie ich sie alle zusammenfüge.

1. Das Hindernis: Starte deine Brand-Story mit einer Herausforderung

Jede faszinierende Geschichte beginnt mit einer Herausforderung, die gemeistert werden muss. Deine Brand-Story macht da keine Ausnahme. Bevor du startest, legst du den Wert und die Relevanz deiner Markengeschichte für dein Unternehmen fest. Eine durchdachte, authentische Geschichte formt deine Markenidentität, schafft Vertrauen und ermöglicht eine emotionale Verbindung zu deinen Kunden.

Mein Beispiel: Ich war eine erfolgreiche Unternehmerin an der Spitze meines eigenen Reisebüros und einem Team aus 10 Mitarbeitern. Es war ein Erfolg, den ich mir als kleines Mädchen niemals hätte träumen lassen, denn geträumt habe ich schon immer von der großen, weiten Welt. Aber dieser Erfolg hatte seinen Preis: 2019 zeigte mir mein Körper die Grenzen auf und ich konnte nicht mehr – wie die vielen Jahre vorher – 70 Stunden pro Woche arbeiten. Ich stand an einem Scheideweg!

2 Jungs, die versuchen über ein Hindernis zu klettern.

2. Die inneren Kämpfe: Verstehe deine Marke

Um eine packende Brand-Story zu kreieren, musst du deine Marke und ihre Werte gründlich verstehen. Frage dich:

  • Was macht meine Marke einzigartig?
  • Welche sind meine Kernwerte und Überzeugungen?
  • Welche Probleme löst meine Marke für meine Kunden?

Diese Fragen beantwortest du gründlich, um dich tief in die DNA deiner Marke einzuarbeiten. Diese Verständnisebene ermöglicht dir, eine authentische Geschichte zu erzählen, die bei deinem Publikum ankommt.

So war es bei mir: Eine leise, aber beständige Frage begann, mich zu verfolgen: Sollte ich weitermachen, meine Gesundheit aufs Spiel setzen und meinen Traum so leben, wie ich es immer getan hatte? Oder war es an der Zeit, einen anderen Weg einzuschlagen, mich neu zu erfinden?

3. Die externen Kämpfe

Die äußeren Kämpfe sind stets präsent und sichtbar. Sobald du deine Marke und ihre Werte erfasst, analysierst du deine Zielgruppe und beobachtest die Konkurrenz.

Erforsche deine potenziellen Kunden und finde heraus, welche Bedürfnisse, Wünsche und Herausforderungen sie haben. Dadurch erhältst du wertvolle Einblicke, wie du deine Markengeschichte auf sie zuschneiden kannst. Im nächsten Schritt ist es wichtig, die Markengeschichten deiner Mitbewerber zu studieren. Achte darauf, was sie gut machen und wie du dich davon abheben kannst.

Mein persönlicher Einblick: Das Jahr 2020 warf eine weitere Herausforderung auf: Die globale Pandemie, die alles veränderte. Mein Business, so wie ich es 2019 umgestaltet hatte, stand vor einem Abgrund. Die Tourismus-Welt, die ich so leidenschaftlich geliebt hatte, schien auf einmal so weit weg. Niemand konnte und wollte mehr Reisen.

4. Das Change-Ergebnis

Deine Brand-Story muss nicht nur inspirieren, sondern auch eine klare Botschaft und einen Call-to-Action (CTA) enthalten

  • Was willst du mit deiner Brand-Story vermitteln?
  • Zielst du darauf ab, deine Kunden zum Kauf deiner Produkte oder Dienstleistungen zu bewegen?
  • Oder willst du sie dazu inspirieren, sich mit deiner Marke zu identifizieren?

Sorge dafür, dass deine Botschaft klar und einprägsam ist und dass der Handlungsaufruf deutlich definiert ist. Das gibt deiner Brand-Story Struktur und ein klar definiertes Ziel.

Mein persönlicher Einblick: Inmitten dieser Turbulenzen war es für mich an der Zeit zu reflektieren und zu sehen, wie kann es für mich weitergehen. Welche Richtung kann und will ich jetzt – während der Pandemie – einschlagen? Was passt zu mir? Und was kann ich anderen Menschen geben?

5. Der Funke

Und endlich springt der Funke! Es ist einer der magischen Momente in deinem Leben, in dem dir klar wird, dass sich ab jetzt alles verändern wird!

Deine erfolgreiche Brand Story wird an dieser Stelle eine emotionale Verbindung zu deinen Kunden herstellen. Menschen lieben es, sich mit Geschichten zu identifizieren, die sie berühren und bewegen. Nutze jetzt Elemente wie Persönlichkeit, Humor, Spannung oder Inspiration, um eine starke emotionale Reaktion hervorzurufen. Denk daran, dass du Menschen ansprichst, nicht nur Konsumenten. Erzähle deine Geschichte auf eine Weise, die sie fühlen lässt und ihre Aufmerksamkeit gewinnt.

Und so war es in meinem Leben: Während ich reflektierte und grübelte realisierte ich, wie das bei mir gewesen ist und wie ich über 20 Jahre hinweg mehr als 20.000 Menschen glücklich gemacht habe: Durch Geschichten.

Ich hatte den Menschen von meinen eigenen Erlebnissen vorgeschwärmt, Geschichten erzählt und damit potenzielle Kunden begeistert.

Ulrike Lang in der Schweiz, Grindelwald

6. Der Leitfaden

Jetzt, wo das große Problem erkannt, die inneren und äußeren Kämpfe ausgefochten sind und der Funke übergesprungen ist, kommt der „Helfer“ ins Spiel. Das kann ein Leitfaden, ein Buch, ein Coach oder ein Mentor sein. Es ist das, was dich auf den Weg zum Erfolg führt.

Meine Story: Mit dieser neuen Erkenntnis entstand auch ein neuer Leitfaden für mein Leben. Ich entschied mich, meine Fähigkeit, Storys zu erzählen und Emotionen zu wecken, in den Mittelpunkt meiner Arbeit zu stellen. Dadurch kann ich anderen Menschen auf ihrem Weg zu idealen (hochpreisigen) Kunden helfen.

7. Das Ergebnis oder das Happy End

Schließlich sind wir beim Ergebnis. Es ist der Ort, an dem du jetzt bist, nachdem alles gut ist. Vielleicht ist es auch die Fortsetzung der Geschichte mit immer größerem Erfolg, der zu deiner aktuellen Situation führt.

So war es bei mir: So entstand meine Transformation. Ich wurde zur Solopreneurin, und meine Mission ist es, anderen kreativen Menschen und Unternehmern zu helfen, ihr Online Business zu gründen, damit zu wachsen und mit hochpreisigen Kunden zu monetarisieren.

Nun inspiriere und unterstütze ich mit Brand Storys, mit KI und mit Strategie beim Wachstum.

Die Puzzleteile werden zusammengefügt – deine Brand Story ist fertig


Ich füge nun die 7 Schritte zusammen, um meine Brand Story in fast jedem Podcast, Video oder Vortrag, den ich halte, zu erzählen. Ich habe diese Geschichte auch über Social Media Beiträge erzählt, z.b. auf LinkedIn, Instagram, Facebook oder YourTube. Apropos Social Media – folgst du mir schon auf LinkedIn?

Manchmal erzähle ich dabei die Vollversion, manchmal nehme ich gekürzte Versionen oder verwende Ausschnitte der Geschichte, wenn es sinnvoll ist.

7-Tage KI-Contentplaner für 0 €

LinkedIn, Facebook, Instagram ist ja schön und gut. Aber du hast nicht mal eine Idee, was du posten könntest? Ich habe da einige Vorschläge für dich 🤩

Der kostenlose 7-Tage Contentplaner! Hol dir jetzt die Templates für 0 € und schreibe Beiträge für LinkedIn wie ein Profi nach diesen Vorlagen!

Fazit:

Geschichten sind kraftvolle Werkzeuge, um eine Verbindung zu anderen Menschen herzustellen und Spielen im Aufbau einer Marke eine entscheidende Rolle. Eine überzeugende Brand Story hebt dein Unternehmen von der Masse ab und baut eine starke Verbindung zu deinen Kunden auf. Hier sind die sieben Schritte in Kurzform, um eine authentische Brand Story zu erstellen:

  1. Das Hindernis: Erkenne den Wert und die Bedeutung deiner Brand Story und wähle eine Herausforderung, die dein Publikum nachvollziehen kann.
  2. Die inneren Kämpfe: Identifiziere, was deine Marke einzigartig macht, was deine Kernwerte sind und welche Probleme du für deine Kunden löst.
  3. Die externen Kämpfe: Analysiere deine Zielgruppe um herauszufinden, wie du deine Markengeschichte maßschneidern kannst.
  4. Das Change-Ergebnis: Erstelle eine klare Botschaft und einen Handlungsaufruf, um deiner Brand Story Struktur und Ziel zu geben.
  5. Der Funke: Stelle eine emotionale Verbindung zu deinen Kunden her, indem du Elemente wie Persönlichkeit, Humor, Spannung oder Inspiration nutzt.
  6. Der Leitfaden: Nutze einen „Helfer“ – ein Leitfaden, ein Buch, ein Coach oder ein Mentor – um auf dem Weg zum Erfolg zu führen.
  7. Das Ergebnis oder das Happy End: Zeige, wo du jetzt bist, nachdem alles gut ist.

Die Erstellung deiner Brand Story kann variieren, sollte jedoch prägnant und fesselnd bleiben. Authentizität ist entscheidend und die Geschichte sollte flexibel genug sein, um Wachstum und Veränderungen zu berücksichtigen.

FAQs

1. Wie lange sollte eine Brand Story sein?
Die Länge einer Markengeschichte kann variieren, abhängig von der Plattform und dem Publikum, das du ansprechen möchtest. In den meisten Fällen ist es jedoch ratsam, die Geschichte prägnant und fesselnd zu halten, ohne dabei zu sehr ins Detail zu gehen. Eine Länge von etwa 300-500 Wörtern kann oft ausreichend sein.

2. Sollte meine Brand Story authentisch sein?
Ja, Authentizität ist entscheidend für eine erfolgreiche Markengeschichte. Deine Geschichte sollte ehrlich, glaubwürdig und mit den Werten und der Vision deiner Marke in Einklang stehen. Kunden schätzen Echtheit und werden sich eher mit einer Marke identifizieren, die eine authentische Geschichte erzählt.

3. Kann ich meine Brand Story anpassen, wenn sich mein Unternehmen weiterentwickelt?
Ja, es ist durchaus möglich und oft sogar notwendig, deine Markengeschichte anzupassen, wenn sich dein Unternehmen weiterentwickelt. Eine gute Markengeschichte sollte flexibel genug sein, um Veränderungen und Wachstum zu berücksichtigen. Überprüfe regelmäßig deine Geschichte und passe sie an, um sicherzustellen, dass sie immer noch relevant und wirkungsvoll ist.

4. Welche Rolle spielt SEO bei der Erstellung einer Brand Story?
SEO kann dabei helfen, deine Markengeschichte online sichtbar zu machen und mehr Traffic auf deine Website zu lenken. Bei der Erstellung deiner Brand Story solltest du relevante Keywords und Phrasen in deinen Text einbauen, um von Suchmaschinen besser gefunden zu werden. Denke jedoch daran, dass der Inhalt und die Lesbarkeit für deine Zielgruppe immer an erster Stelle stehen sollten.

5. Wie kann ich sicherstellen, dass meine Brand Story wirkungsvoll ist?
Um sicherzustellen, dass deine Markengeschichte wirkungsvoll ist, ist es wichtig, regelmäßig Feedback von deinen Kunden und deiner Zielgruppe einzuholen. Verfolge Metriken wie Engagement, Conversion-Rate und Markenbekanntheit, um den Erfolg deiner Geschichte zu messen. Experimentiere auch mit verschiedenen Ansätzen und Kanälen, um herauszufinden, was am besten funktioniert.

Ulrike Lang

Wann immer du bereit bist, gibt es 2 Möglichkeiten, wie ich dir helfen kann: 

1. Wenn du nach Vorlagen für LinkedIn-Beiträge suchst, empfehle ich dir, mit einem preiswerten Programm zu beginnen: 

Der 30-Tage Contentplaner: Schreibe in 30 Tagen schnell und effizient Content. 

Stell dir vor, du brauchst dir in den nächsten 30 Tagen keine Gedanken mehr darüber zu machen, was du als Nächstes auf LinkedIn veröffentlichen könntest. 

Stattdessen hast du einen klaren Plan, die Fähigkeit und das Selbstvertrauen, passende Beiträge für deine idealen Kunden zu erstellen. 

Dieser umfassende Kurs vermittelt dir das System, das meine Kunden verwenden, um von 0 auf 5000 Follower und 450.000 € Einkommen auf dieser ungenutzten Plattform zu wachsen. Schließe dich hier mehr als 120 Teilnehmern an.

2. Bewirb dich hier  um einen Platz bei mir im Coaching. 

Wir werden dein Online-Business von der Basis weg aufstellen und du erhältst meine Strategie, wie ich es geschafft habe, als Solopreneurin ein lukratives und florierendes Online-Business mit 6-stelligem Einkommen aufzubauen.

Bewirb dich hier um einen der begehrten Plätze. 

LinkedIn: Mit diesen 21 Tipps gewinnst du mehr Follower!

LinkedIn: Mit diesen 21 Tipps gewinnst du mehr Follower!

LinkedIn boomt! Und ich bin mitten drin! Ja, ich bin aktuell mit 5447 Menschen vernetzt und dabei habe ich viele spannende Persönlichkeiten und Menschen kennengelernt. Doch wie kann man tatsächlich auf LinkedIn mehr Follower gewinnen?

Als ich mich 2020 auf LinkedIn anmeldete, hatte ich keine Ahnung, wie wichtig diese Plattform für meinen beruflichen Erfolg werden würde. Erst im Sommer 2023 – also nach über 3 Jahren – habe ich gelernt, wie ich sie nutzen kann, um mehr als 5400 Followern zu gewinnen und eine engagierte Community aufzubauen.

In der digitalen Businesswelt ist LinkedIn eine unschätzbare Plattform, um berufliche Beziehungen aufzubauen, Fachwissen zu teilen und potenzielle Geschäftsmöglichkeiten zu entdecken.

In diesem Artikel möchte ich mein Erfolgsrezept mit dir teilen, denn ich bin fest davon überzeugt, dass auch du auf LinkedIn erfolgreich sein kannst, wenn du einige wichtige Aspekte berücksichtigst.

TLDR (Too Long; Didn’t Read) – 30 Sekunden Zusammenfassung:

  • Mit diesen Tipps gewinnst du mehr Follower auf LinkedIn
  • Erfolgreiche LinkedIn-Posting-Strategie für mehr Follower
  • Täglich posten und wertvolle Inhalte teilen
  • Qualität vor Quantität – informativ, relevant und ansprechend
  • Erst Geben, dann Nehmen – aufbauende Beziehungen schaffen
  • Fokus auf DMs statt Likes – persönliche Kommunikation nutzen
  • Visuelle Karussell-Beiträge für komplexe Themen
  • P.S. mit Frage oder CTA für mehr Interaktion
  • Beitragsinteraktion steigern durch frühzeitiges Kommentieren
  • Authentische Geschichten für emotionale Verbindung mit der Community

Ich poste täglich: Eine konsequente Präsenz

LinkedIn belohnt Aktivität und Konsistenz. Durch tägliches Posten zeige ich nicht nur, dass ich aktiv bin, sondern auch, dass ich wertvolle Inhalte mit meiner Community teilen möchte. Dabei ist es mir wichtig, dass meine Beiträge abwechslungsreich sind. Ich teile Einblicke in mein tägliches Business, spannende Branchennews, nützliche Tipps oder How-to-Anleitungen. So bleibe ich für meine Follower interessant und relevant.

Qualität vor Quantität: Wertvolle Inhalte bieten

Auch wenn es verlockend sein mag, so viele Beiträge wie möglich zu veröffentlichen – die Qualität meiner Beiträge ist entscheidend, nicht die Anzahl!

Meine Inhalte sollten informativ, relevant und ansprechend sein. Ich stelle sicher, dass ich einen echten Mehrwert für meine Leser biete und sie mit interessanten Einblicken belohne. Ich glaube fest daran, dass es besser ist, weniger Beiträge zu haben, die wirklich gut sind, als viele Beiträge, die oberflächlich oder langweilig wirken.

Erst Geben, dann Nehmen: Wertvolle Beziehungen aufbauen

LinkedIn ist kein Selbstbedienungsladen für Eigenwerbung. Wenn ich echte Verbindungen aufbauen möchte, helfe ich zuerst anderen, bevor ich etwas von ihnen verlange.

Das bedeutet, aktiv Beiträge anderer kommentieren, teilen und liken, dabei echten Mehrwert geben und keine Tricks zurückhalten. Nein, dabei erwarte ich keine Gegenleistung. Die Kunst des Gebens und Nehmens ist auf LinkedIn der Schlüssel, um eine engagierte und unterstützende Community aufzubauen.

Fokus auf DMs statt auf Likes: Follower bezahlen keine Rechnung!

Likes sind schön, aber direkte Nachrichten (DMs) sind noch wertvoller.

Wenn jemand auf meinen Beitrag reagiert, wenn ich einen guten Kommentar entdecke, dann nehme ich die Chance wahr und starte eine persönliche Konversation – OHNE PITCH!

Das zeigt, dass ich mich für meine Follower interessiere und bereit bin, echte Verbindungen aufzubauen. Es sind diese persönlichen Gespräche, die langfristige Beziehungen und sogar Geschäftsmöglichkeiten schaffen können.

Bitte behalte immer im Auge: Follower gewinnen auf LinkedIn ist super – aber Follower und Likes und Kommentare bezahlen keine Miete, keinen Urlaub und keinen vollen Kühlschrank.

3 – 4 Karussell-Beiträge/Monat: Aufmerksamkeit mit visuellen Inhalten

Karussell-Beiträge sind eine großartige Möglichkeit, um komplexe Themen auf LinkedIn zu präsentieren. Mit einer Mischung aus ansprechenden Grafiken und kurzen Texten kann ich komplexe Informationen leicht verdaulich machen und die Aufmerksamkeit meiner Follower gewinnen. Ich stelle sicher, dass meine Karussell-Beiträge relevant und gut gestaltet sind, ohne dabei eine Perfektionistin zu sein.

Bonus-Tipp: Ich stell mir dafür einen Timer! Und diesen Zeitblock halte ich unbedingt ein – damit ich nicht die halbe Nacht daran sitze und alles 10x besser machen will 😉!

Ich beende immer mit P.S., Frage oder CTC

Das P.S. am Ende meines Beitrags unterschätzen viele Usert, um mehr Interaktion zu erzielen. Dort stelle ich eine Frage oder fordere meine Leser zu einer Handlung (Call-to-Comment) auf. Das ermutigt sie, Kommentare zu hinterlassen oder meinen Beitrag zu teilen, was wiederum die Reichweite erhöht und weitere Interaktionen anzieht.

Beitragsinteraktion steigern: 30 Minuten vorher kommentieren

Wenn ich einen neuen Beitrag veröffentliche, bin ich schon 30 Minuten vorher aktiv auf LinkedIn. Dadurch werden andere User auf mich aufmerksam und ausserdem signalisiere ich dem Algorithmus von LinkedIn, dass mein Beitrag relevant ist und es wahrscheinlicher ist, dass er in den Feeds meiner Follower angezeigt wird. Kommentare und Reaktionen in den ersten Minuten nach der Veröffentlichung meines Beitrags sind von großer Bedeutung, um die Sichtbarkeit zu steigern.

Authentische Geschichten -> StorySelling

Beim StorySelling dreht sich alles um Geschichten. Ich teile authentische Erfahrungen aus meinem beruflichen Leben oder inspirierende Erlebnisse, die einen Mehrwert für meine Leser bieten.

Geschichten schaffen eine emotionale Verbindung und wecken das Interesse meiner Follower, mich weiterhin zu verfolgen. Ziel dieser Geschichten ist, mit dem Leser eine Verbindung und Vertrauen aufzubauen, das letztendlich zum nächsten Schritt führt.

Klarer Fokus: 1 Botschaft & 1 Aktion

Wenn ich einen Beitrag erstelle, ist es mir wichtig, EINE klare Botschaft zu vermitteln und EINE konkrete Handlungsaufforderung zu geben. Ich möchte, dass meine Follower genau wissen, worum es geht und was sie tun können, um von meinem Beitrag zu profitieren.

So oft sehe ich, wie User mehrere Messeges in einen Beitrag reinpacken – ich wundere mich dann nur und mir ist klar, dass dieser User keine wirkliche Strategie auf LinkedIn verfolgt, sondern einfach „aus Spaß an der Freud“ postet. (Da ist ja nix falsch dran – bringt nur dem Business nix 😉)

Eine klare Botschaft hilft dabei, das Interesse zu wecken und die Aufmerksamkeit meiner Community zu gewinnen. Gleichzeitig ermutigt eine deutliche Handlungsaufforderung meine Leser, aktiv zu interagieren, sei es durch Kommentare, Likes oder das Teilen meines Beitrags, oder auch um sich einen Termin zu buchen, eine Freebie herunterzuladen oder sich einem Event anzumelden.

Der Mix macht’s: Text-Beiträge + visuelle Beiträge.

Abwechslung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen LinkedIn-Präsenz. Daher setze ich auf eine Mischung aus Text-Beiträgen und „visuellen“ Beiträgen. Während Text-Beiträge ideal sind, um komplexe Themen ausführlich zu behandeln, nutze ich visuelle Inhalte wie Bilder, Slides oder Videos, um meine Botschaften ansprechend zu verpacken.

Gerade Slide-Shows fallen in den Feeds der Follower auf und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass sie angeklickt und gelesen werden. Diese Mix-Strategie ermöglicht es mir, meine Inhalte breiter zu streuen und meine Zielgruppen noch klarer anzusprechen.

30 Minuten nach dem Posten kommentieren.

Sobald ich einen neuen Beitrag veröffentlicht habe, gehts gleich weiter. Ich beantworte jetzt meine Nachrichten (DMs), vernetze mich mit interessanten Persönlichkeiten und bin aktiv auf meinem Profil.

Ich beobachte aufmerksam die Interaktionen und reagiere sofort aktiv auf Kommentare, Fragen oder Meinungen meiner Follower. Die ersten 30 Minuten sind entscheidend, um die Sichtbarkeit meines Beitrags zu steigern und die Reichweite zu erhöhen.

Eine schnelle und engagierte Reaktion zeigt meinen Followern, dass ich ihnen zuhöre und mich für ihre Gedanken interessiere.

Kommentare sind immer ausführlich und voller Mehrwert.

Wenn ich auf LinkedIn kommentiere, gebe ich mir Mühe, dass meine Beiträge immer ausführlich und voller Mehrwert sind. Kurze Kommentare wie „wow, toller Beitrag“ oder „ja, sehe ich genauso wie du“ sind wenig aussagekräftig und tragen nicht wirklich zur Diskussion bei.

Kein Kommentar mit “wow, toller Beitrag” oder “ja, das sehe ich genauso”.

Ulrike Lang

Ganz im Gegenteil: Sie lassen mich eher passiv und naiv erscheinen.

Stattdessen wähle ich meine Worte sorgfältig und bemühe mich, einen echten Mehrwert zu bieten. Wenn ich einen Beitrag kommentiere, möchte ich, dass meine Worte einen Unterschied machen und die Diskussion vorantreiben. So kann ich eine tiefere Verbindung zu meinen Followern aufbauen und eine aktive Rolle in meiner Community einnehmen.

Strategische Kommentare, mehr Antworten.

Kommentare sind nicht nur ein Mittel der Interaktion, sondern auch eine Möglichkeit, strategisch zu agieren. Anstatt wahllos zu kommentieren, wähle ich meine Beiträge gezielt aus und hinterlasse Kommentare, die eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, Reaktionen auszulösen.

Dazu habe ich mir eine Liste angelegt mit ca 20 Usern, bei denen viele meiner potenziellen Kunden unterwegs sind.

Meine Kommentare können Fragen sein, auf die ich eine Diskussion anregen möchte, oder aber auch Meinungen und Erfahrungen, die einen echten Mehrwert bieten. So steigere ich die Chancen, dass meine Kommentare nicht unbeantwortet bleiben und eine aktive Konversation entsteht. Und nebenbei gewinne ich dadurch neue Follower durch direkte Nachrichten.

7-Tage KI-Contentplaner

Du teilst bisher noch nicht kontinuierlich Beiträge auf LinkedIn, weil du nicht recht weißt, wie und was du schreiben sollst?

Dann hol dir jetzt 7 kostenlose Templates und den 7-Tage Contentplaner. >>>Klicke jetzt hier <<<

Täglich 1 Stunde DMs beantworten.

Die persönliche Kommunikation mit meinen Followern ist mir besonders wichtig. Deshalb nehme ich mir täglich mindestens eine Stunde Zeit, um meine Direktnachrichten (DMs) zu beantworten. Egal ob es um Fragen, Anfragen oder einfach nur nette Grüße geht, ich antworte stets zeitnah und persönlich. Ich versuche auch, jeden neuen Follower persönlich zu begrüßen.

Diese individuelle Aufmerksamkeit stärkt die Beziehung zu meinen Followern und zeigt, dass ich sie wertschätze.

Viel kommentieren für Reaktionen.

Aktives Kommentieren ist ein entscheidender Faktor, um auf LinkedIn sichtbar zu sein. Ich nehme mir bewusst Zeit, um Beiträge anderer zu lesen und ausführlich zu kommentieren.

Dabei gehe ich über bloße Zustimmung hinaus und versuche, meine Gedanken und Perspektiven einzubringen. Indem ich mich in die Diskussion einbringe, zeige ich meine Meinung, steigere meine eigene Präsenz und lade andere dazu ein, ebenfalls auf meine Beiträge zu reagieren.

Kommentare als „Intro“ für DMs.

Kommentare sind oft der erste Schritt, um eine Verbindung zu anderen LinkedIn-Nutzern herzustellen. Wenn ich auf einen Beitrag reagiere, der mir besonders gut gefällt oder interessant erscheint, nutze ich oft die Gelegenheit, um eine persönliche Direktnachricht zu senden.

Ich knüpfe an meinen Kommentar an und erweitere die Diskussion in einer persönlichen Konversation. So baue ich wertvolle Beziehungen auf und ermutige andere dazu, sich aktiv mit mir auszutauschen.

LinkedIn-Events nutzen: Interaktion und Mehrwert bieten.

LinkedIn-Events bieten eine tolle Möglichkeit, eine engagierte Community aufzubauen und wertvollen Mehrwert zu bieten. Ich nutze gerne diese Funktion, um virtuelle Veranstaltungen zu planen, wie beispielsweise Interviews, Experten-Talks oder Q&A-Sessions. Dadurch ziehe ich nicht nur neue Follower an, sondern biete meiner bestehenden Community die Chance, mich kennenzulernen, von interessanten Inhalten zu profitieren und direkt mit mir und anderen Teilnehmern in Kontakt zu treten.

Analyse und Anpassung: Lernen aus den Daten.

LinkedIn bietet nützliche Analytics, um das Verhalten meiner Follower und den Erfolg meiner Beiträge zu analysieren. Ich nutze diese Daten, um zu verstehen, welche Art von Inhalten besonders gut ankommt und welche Strategien die besten Ergebnisse erzielen.

Dadurch kann ich meine Inhalte und meine Strategie kontinuierlich optimieren und an die Bedürfnisse meiner Community anpassen.

Und ganz ehrlich: Es macht unglaublich viel Spaß zu sehen, wie meine Community jede Woche wächst 🤩

Networking und Kooperationen: Zusammenarbeit stärkt.

Networking ist ein zentraler Bestandteil meiner LinkedIn-Strategie. Ich bin aktiv darum bemüht, wertvolle Kontakte zu knüpfen und Partnerschaften mit anderen Nutzern einzugehen. Gemeinsame Projekte und Kooperationen stärken meine Präsenz und erweitern mein Netzwerk zusätzlich. Indem ich mich mit anderen vernetze und zusammenarbeite, eröffnen sich neue Möglichkeiten und ich kann von den Erfahrungen und Kompetenzen anderer profitieren.

Konkurrenzdenken? Sorry, dieses Gen fehlt bei mir!

Ich kenne keine Konkurrenz, nur Marktbegleiter und Mitbewerber.

Meine Community und meine Kunden sind erwachsene Menschen.

Sie entscheiden selbst, ob sie mir vertrauen und mit mir arbeiten möchten und ob ich „die Richtige“ für einen Teil ihrer Reise bin.

Matcht es zwischen uns, dann kaufen sie.

Ulrike Lang

LinkedIn Live nutzen: Echtzeitinteraktion mit der Community.

LinkedIn Live bietet eine spannende Möglichkeit, direkt mit meiner Community in Echtzeit zu interagieren. Ich setze diese Funktion zwar selten aber doch gezielt ein, um Interviews zu führen oder QuickTipps zu geben. Die Möglichkeit, Fragen meiner Follower direkt zu beantworten und mit ihnen in Echtzeit zu kommunizieren, stärkt die Bindung und schafft ein Gefühl von Nähe und Vertrauen.

Hashtags einsetzen: Reichweite erhöhen.

Ja, ich oute mich: Ich folge Hashtags! Und durch Hashtags werden neue User auf mich aufmerksam. Sie sind eine einfache und wirksame Methode, um die Reichweite meiner Beiträge zu erhöhen.

Ich wähle Hashtags sorgfältig aus, die zu meinem Inhalt passen und von meiner Zielgruppe häufig verwendet werden. Dadurch werden meine Beiträge in den entsprechenden Hashtag-Feeds angezeigt und erreichen eine größere, themenrelevante Zielgruppe. Meist nutze ich 3 – 4 Hashtags.

7-Tage KI-Contentplaner

Du teilst bisher noch nicht kontinuierlich Beiträge auf LinkedIn, weil du nicht recht weißt, wie und was du schreiben sollst?

Dann hol dir jetzt 7 kostenlose Templates und den 7-Tage Contentplaner. >>>Klicke jetzt hier <<<

BONUS:

Erfolg nicht an 1 Beitrag messen.

Es ist wichtig, den Erfolg auf LinkedIn nicht allein an einem einzigen Beitrag zu messen. Communityaufbau ist ein Marathon, kein Sprint.

Stattdessen betrachte ich meinen Erfolg auf der Plattform als Gesamtbild, das sich aus meiner Aktivität, dem Aufbau von Beziehungen und der Qualität meiner Inhalte ergibt.

Auch wenn ein Beitrag einmal nicht die erwarteten Reaktionen hervorruft, ist das kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken.

Ich lerne aus jedem Beitrag und arbeite kontinuierlich daran, meine Präsenz zu verbessern.

Und ganz ehrlich: Ob ein Beitrag gut oder schlecht läuft, ob der Algorithmus gut findet was ich mache – ist absolut unwichtig.

Wichtig ist:

  1. Ich gewinne daraus Kunden
  2. Ich habe Spaß
  3. Meine Community wächst

Alles andere ist unwichtig!

Fazit

Der Aufbau einer starken LinkedIn-Community und das Gewinnen von mehr Followern erfordern Kontinuität, wertvolle Inhalte und aktive Interaktion.

Durch eine konsistente Posting-Strategie, hochwertige Beiträge und persönliche Kommunikation wirst du das Vertrauen deiner Follower gewinnen und langfristige Beziehungen aufbauen.

Nutze die vielfältigen Möglichkeiten von LinkedIn, um authentische Geschichten zu teilen und relevante Einblicke zu bieten.

Mit meine 21 Tipps hast du jetzt viele Werkzeuge in der Hand, um auf LinkedIn erfolgreich zu sein und eine engagierte Anhängerschaft aufzubauen.

Starte noch heute und beobachte, wie deine LinkedIn-Präsenz und -Reichweite stetig wachsen!

FAQ

Warum ist es wichtig, täglich auf LinkedIn zu posten?

Indem ich täglich poste, zeige ich nicht nur, dass ich aktiv bin, sondern auch, dass ich meine Community wertschätze und ihnen ständig wertvolle Inhalte bieten möchte. Das trägt dazu bei, meine Sichtbarkeit zu erhöhen und eine engagierte Follower-Basis aufzubauen.

Wie kann ich sicherstellen, dass meine Beiträge ansprechend und relevant sind?

Qualität steht bei LinkedIn im Vordergrund. Ich konzentriere mich darauf, informative, relevante und ansprechende Inhalte zu teilen, die einen echten Mehrwert für meine Leser bieten. Dies umfasst Einblicke in mein Berufsleben, Branchennews, Tipps und inspirierende Zitate.

Sollte ich meine Beiträge auf LinkedIn selbst kommentieren?

Absolut! Indem ich meine eigenen Beiträge etwa 30 Minuten vor der Veröffentlichung kommentiere, signalisiere ich dem Algorithmus von LinkedIn, dass mein Beitrag relevant ist. Dadurch steigere ich die Sichtbarkeit meines Beitrags und ermutige gleichzeitig andere, mit mir zu interagieren. Auch wenn ich ein großer Fan von KI bin – kommentieren ist „Chefinnen-Sache 🤩

Warum ist persönliche Kommunikation auf LinkedIn so wichtig?

Persönliche Kommunikation, insbesondere durch direkte Nachrichten (DMs), zeigt meinen Followern, dass ich mich für sie interessiere und echte Beziehungen aufbauen möchte. Durch individuelle Gespräche kann ich Vertrauen aufbauen, was langfristig zu geschäftlichen Chancen und einer stärkeren Community führt.

Wie kann ich die Interaktion mit meinen Beiträgen steigern?

Ich nutze das Postskriptum (P.S.) am Ende meiner Beiträge, um Fragen zu stellen oder eine Handlungsaufforderung (Call-to-Action) zu geben. Dadurch ermutige ich meine Leser, Kommentare zu hinterlassen oder meine Beiträge zu teilen, was die Interaktion erhöht und meine Reichweite ausdehnt.

Wann immer du bereit bist, gibt es 2 Möglichkeiten, wie ich dir helfen kann: 

1. Wenn du immer noch nach Vorlagen für LinkedIn-Beiträge suchst, empfehle ich dir, mit einem preiswerten Programm zu beginnen: 

Der 30-Tage Contentplaner: Schreibe in 30 Tagen schnell und effizient Content. 

Ulrike Lang

Stell dir vor, du brauchst dir in den nächsten 30 Tagen keine Gedanken mehr darüber zu machen, was du als Nächstes auf LinkedIn veröffentlichen könntest. 

Stattdessen hast du einen klaren Plan, die Fähigkeit und das Selbstvertrauen, passende Beiträge für deine idealen Kunden zu erstellen. 

Dieser umfassende Kurs vermittelt dir das System, das meine Kunden verwenden, um von 0 auf 5000 Follower und 450.000 € Einkommen auf dieser ungenutzten Plattform zu wachsen. Schließe dich hier mehr als 120 Teilnehmern an. 

2. Du willst auf LinkedIn so richtig erfolgreich werden und die Kunden gewinnen, mit denen du wirklich Spaß hast und arbeiten willst?

Dann ist der LinkedIn Wachstums-Booster genau das Richtige für dich!

Wir werden dein Online-Business von der Basis weg aufstellen und du erhältst meine Strategie, wie ich es geschafft habe, als Solopreneurin ein lukratives und florierendes Online-Business mit 6-stelligem Einkommen aufzubauen.

Klicke hier und bewirb dich um einen der begehrten Plätze

Schluss mit Glücksspiel: Erfolgreiche Solopreneure setzen auf diese 5 bewährten Methoden

Schluss mit Glücksspiel: Erfolgreiche Solopreneure setzen auf diese 5 bewährten Methoden

Wenn du einen talentierten Golfspieler bei seinem Abschlag beobachtest, weißt du ganz genau, dass er seit Jahren trainiert und viel harte Arbeit investiert hat.

Die gleiche Wertschätzung empfindest du für einen begnadeten Schreiner, wenn du seine wunderschöne, handgemachte Baby-Wiege bewunderst: Du weißt, dass es Jahre gedauert hat, bis der Schreiner sein Handwerk perfektioniert hat und jede Holzleiste ihren Platz bekommen hat.

Erfolgreiche Solopreneure spielen in der gleichen Liga wie Golfprofis und Handwerker und nutzen dabei den Erfolgscode!

„Warum denken Solopreneure so oft, dass Erfolg im Business eine Frage von Glück ist?“

– Ulrike Lang –

Viele erfolgreiche Solopreneure können gut bis sehr gut von ihrem Business leben. Sie generieren geplant und strategisch permanent Einnahmen und Gewinne.

Andere dagegen kommen kaum über die Runden und verzweifeln fast, weil sie keine oder nur wenige Kunden gewinnen.

In Deutschland braucht ein Solopreneur ein Jahreseinkommen von mindestens 150.000 €, um einigermaßen gut leben zu können und seine monatlichen Ausgaben decken zu können. (Stand Sommer 2023!)

Nein, monatlich 5-stellige Einnahmen zu generieren ist keine seltene, außergewöhnliche Leistung, die nur Genies und privilegierten Menschen vorbehalten ist. Es erfordert lediglich eine ordentliche Portion an Kontinuität, Strategie und eine gewisse Einstellung, die JEDER entwickeln kann.

Ich habe festgestellt, dass erfolgreiche Solopreneure die folgenden 5 Dinge tun:

​Erschaffe kontinuierlich

Manchmal scheinen neue junge Unternehmer aus dem Nichts erfolgreich zu werden. Gefühlt sind das Kometen am Sternenhimmel – aber wenn man genauer hinschaut, stellt man fest, dass sie schon lange kontinuierlich daran arbeiten.

Sie haben sich von der Amateur-Mentalität verabschiedet:

Ich arbeite nur dann produktiv, wenn ich Lust dazu habe.“

Ganz im Gegenteil: Sie arbeiten nach einer bestimmten Struktur und sind zu einem festen Zeitplan übergegangen. Das bedeutet nicht, dass das, was sie erschaffen, jedes Mal perfekt ist.

Es ist genau anders herum!

Das bedeutet viel mehr, indem sie kontinuierlich präsent sind und kreieren, konnten sie sich bestimmte Gewohnheiten und Erfahrungen aneignen. Mit der Zeit wird das Erschaffen immer leichter.

Das bedeutet für dich:

„Finde jeden Tag eine Möglichkeit, in deinem Business etwas zu erschaffen.“

Bau dir ein Publikum auf

Ein aktives Publikum ist der größte Vorteil eines erfolgreichen Solopreneurs. Es ist ein bisschen wie eine „Platincard im Online-Business“ .

Also nicht wie eine Freikarte im Kino, sondern wie eine goldene Schatzkiste mit einem „Sesam-öffne-dich“-Schloss.

Jedes neue Programm oder Produkt, das du veröffentlichst, wird einfacher. Die gleichen Menschen werden deine neuen Produkte kaufen, und du musst nicht jedes Mal neue Kunden finden.

Die erfolgreichsten Unternehmer konzentrieren sich auf eine bestimmte Zielgruppe, damit ihre Marketingstrategie die größte Wirkung hat.

Wenn sie ein Publikum in den sozialen Medien aufbauen, ist ihr klares Ziel, diese Follower in E-Mail-Abonnenten umzuwandeln.

Lass dich bezahlen für deine Arbeit

Erfolgreiche Solopreneure wissen, daß tägliches Verkaufen zu ihrem Business gehört – sowie Softeis und Wassermelone zum heißen Sommer gehört.

Verkaufe jeden Tag.

Jeden Tag.

Jeden einzelnen Tag.

365 Tage im Jahr.

Verkaufen heißt dabei nicht immer, Zeit oder Ware gegen Geld zu tauschen.

Verkaufen heißt, eine Bezahlung für deine Arbeit zu erhalten.

Das kann Geld sein, das können genauso auch Kundendaten wie z.b. eine Email-Adresse sein.

Den Preis für etwas festzulegen, bedeutet, die eigene Integrität zu stärken. Es bedeutet, dass du den Wert deiner Arbeit kennst und keine Angst hast, eine Gegenleistung dafür zu verlangen.

Je höher dein Selbstwertgefühl, desto höher ist dein Preis!

Ulrike Lang

Erfolgreiche Creator finden einen Weg, mit dem Thema Geld zu verdienen, das sie lieben. Sie wissen genau, dass dies der beste Weg ist für langfristigen Erfolg.

Für deine Arbeit Geld zu verlangen, ermöglicht es dir auch, großzügig zu sein. Selbst wenn deine Motive altruistisch sind, macht Geldverdienen es nachhaltig. Ob das nun Spenden an ein Frauenhaus oder für eine Schule in Sri Lanka ist – du kannst erst geben, wenn du selbst genug verdient hast!

Bau Systeme und Sprungbretter auf

Auch wenn erfolgreiche Solopreneure möglicherweise anfangs einen traditionellen und sehr einfachen Ansatz für ihr Business gewählt haben, entwickeln sie im Laufe der Zeit Strategien, richten effiziente Systeme ein und nutzen Sprungbretter, die ihren Erfolg beschleunigen.

Anstatt Dinge auf langsame, manuelle Weise zu erledigen, schaffen sie Prozesse, die auch ohne sie laufen können (entweder durch Automatisierung oder Delegation).

Sobald ihre Schwungräder laufen, nutzen sie die Sprungbretter um höher und weiter zu springen – und dadurch beschleunigen sie sowohl das Wachstum ihres Publikums als auch ihres Einkommens.

Such nach dem „Domino-Effekt“

Ja, für manchen Solopreneur ist es großartig ist, mit Kunden im 1:1 zu arbeiten oder in einem Gruppenkurs 8 Personen zu unterrichten. Doch in der Zwischenzeit denken erfolgreiche Creator schon an den Domino-Effekt…

Anstatt nur zu 8 Personen zu sprechen , nehmen sie die Inhalte auf, die sie als Podcast, Newsletter und LinkedIn-Beiträge teilen, um Tausende von Menschen zu erreichen.

Eine weitere Art, die ich bei erfolgreichen Unternehmern als Domino-Effekt sehe, ist das Aufzeichnen aller ihrer Zoom-Meetings. Daraus entstehen grandiose Selbstlernkurse, die für kleines Geld an eine breite Zielgruppe verkauft werden und somit vielen Menschen auf ihrem Weg weiterhelfen könne.

Zusätzlich entwickeln sie aus Zoom-Calls kurze Videos, in denen sie etwas Kluges gesagt haben. Diese Momente werden dann als Shorts oder Storys oder als Beitrag veröffentlicht.

7-Tage KI-Contentplaner für 0 €

Hol dir jetzt die Anleitung für deine Beiträge auf LinkedIn.

Der 7-Tage Contentplaner für 0 €

Fazit:

Erfolgreiche Solopreneure wissen, dass Erfolg im Business kein reines Glücksspiel ist, sondern das Ergebnis von kontinuierlicher Arbeit, strategischem Denken und der Entwicklung effizienter Systeme.

Indem sie kontinuierlich Produkte oder Programme erschaffen, ein Publikum aufbauen, Bezahlung für ihre Arbeit verlangen, Systeme und Sprungbretter nutzen und nach dem Domino-Effekt suchen, beschleunigen sie ihr Wachstum und erreichen langfristigen Erfolg.

Jeder kann diese Prinzipien anwenden und sein Business erfolgreich gestalten. Es erfordert nur ein bisschen Hingabe, Ausdauer und die Bereitschaft, in die eigenen Fähigkeiten und den Wert der eigenen Arbeit zu investieren.

Übrigens: Content erstellen für LinkedIn Beiträge geht jetzt leichter als du denkst.

FAQs:

Wie lange dauert es, bis man als Solopreneur erfolgreich wird?
Die Dauer, um als Solopreneur erfolgreich zu werden, kann variieren und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es erfordert in der Regel eine kontinuierliche Arbeit über einen längeren Zeitraum, um Erfolge zu erzielen. Jeder Solopreneur hat seine eigene Lernkurve und muss individuelle Strategien entwickeln, um seine Ziele zu erreichen.

Wie finde ich meine Zielgruppe als Solopreneur?
Die Identifizierung und Ansprache der richtigen Zielgruppe ist entscheidend für den Erfolg als Solopreneur. Eine gründliche Marktforschung und die Analyse der eigenen Stärken und Nischen können dabei helfen, die ideale Zielgruppe zu finden. Es ist wichtig, die Bedürfnisse und Probleme dieser Zielgruppe zu verstehen und passende Lösungen anzubieten.

Wie setze ich einen Preis für meine Arbeit als Solopreneur fest?
Die Festlegung eines angemessenen Preises für die eigene Arbeit erfordert eine Bewertung des eigenen Werts und der Wertschätzung, die man von Kunden erwarten kann. Faktoren wie die Marktnachfrage, die Konkurrenz, die Qualität der Arbeit und der Mehrwert, den man bietet, sollten berücksichtigt werden. Eine gründliche Kalkulation der Kosten und eine Abwägung zwischen Wettbewerbsfähigkeit und Rentabilität sind ebenfalls wichtig.

Wie kann ich effiziente Systeme in meinem Business als Solopreneur aufbauen?
Effiziente Systeme helfen Solopreneuren dabei, ihre Arbeitsprozesse zu optimieren und Zeit zu sparen. Dies kann durch Automatisierung von wiederkehrenden Aufgaben, die Nutzung von Tools und Technologien sowie die Auslagerung von Aufgaben an externe Dienstleister oder virtuelle Assistenten erreicht werden. Die Identifizierung von Engpässen und die kontinuierliche Verbesserung der Prozesse sind ebenfalls wichtige Schritte.

Wie kann ich den Domino-Effekt in meinem Business als Solopreneur nutzen?
Der Domino-Effekt bezieht sich auf die Idee, dass der Erfolg in einem Bereich zu weiterem Erfolg und Wachstum führt. Erfolgreiche Solopreneure nutzen den Domino-Effekt , indem sie Inhalte und Wissen multiplizieren und über verschiedene Kanäle verbreiten. Dies umfasst u.a. die Aufzeichnung von Meetings, die Erstellung von Podcasts, Newslettern und Social-Media-Beiträgen, um eine größere Zielgruppe zu erreichen und das eigene Wachstum zu beschleunigen.

Wann immer du bereit bist, gibt es 2 Möglichkeiten, wie ich dir helfen kann: 

1. Wenn du immer noch nach Vorlagen für LinkedIn-Beiträge suchst, empfehle ich dir, mit einem preiswerten Programm zu beginnen: 

Der 30-Tage Contentplaner: Schreibe in 30 Tagen schnell und effizient Content. 

Stell dir vor, du brauchst dir in den nächsten 30 Tagen keine Gedanken mehr darüber zu machen, was du als Nächstes auf LinkedIn veröffentlichen könntest.

Ulrike Lang

Stattdessen hast du einen klaren Plan, die Fähigkeit und das Selbstvertrauen, passende Beiträge für deine idealen Kunden zu erstellen. 

Dieser umfassende Kurs vermittelt dir das System, das meine Kunden verwenden, um von 0 auf 5000 Follower und 450.000 € Einkommen auf dieser ungenutzten Plattform zu wachsen. Schließe dich hier mehr als 120 Teilnehmern an.

2. Du willst auf LinkedIn so richtig erfolgreich werden und die Kunden gewinnen, mit denen du wirklich Spaß hast und arbeiten willst?

Dann ist der LinkedIn Wachstums-Booster genau das Richtige für dich!

Wir werden dein Online-Business von der Basis weg aufstellen und du erhältst meine Strategie, wie ich es geschafft habe, als Solopreneurin ein lukratives und florierendes Online-Business mit 6-stelligem Einkommen aufzubauen.

Klicke hier und bewirb dich um einen der begehrten Plätze

Von 0 auf 100 um ideale zu Kunden gewinnen

Von 0 auf 100 um ideale zu Kunden gewinnen

In einem der letzten Newsletter habe ich von meiner Anfangszeit als Selbständige erzählt. 

Über die Aufreger, über meinen Ehrgeiz, über zahllose Kannen Kaffee, um schlaflose Nächte durchzustehen und über die vielen Berg- und Talfahrten meines Unternehmens. 

Meine größte Herausforderung am Anfang war, Kunden zu gewinnen. 

Nein, nicht einfach irgendwelche Kunden, sondern die idealen Kunden zu gewinnen. 

Also:

Ideale Kunden, die zu mir und meiner Arbeitsweise und auch zu meiner Mentalität passen. 

Daraufhin habe ich eine Menge Nachrichten mit Fragen zu diesem Thema bekommen. 

  • Was genau ist ein idealer Kunde?
  • Was unterscheidet einen idealen Kunden von anderen Kunden?
  • Wer kann als idealer Kunde angesehen werden?
  • Welche Eigenschaften zeichnen einen idealen Kunden aus?
  • Warum ist es so entscheidend, mit idealen Kunden zusammenzuarbeiten?
  • Und vor allem: Was kannst du tun, um ideale Kunden für dein Business zu gewinnen?

Das sind DIE Fragen, die sich jeder stellen sollte, der mit Kunden arbeitet.

Wer sich selbst diese Fragen beantworten kann, hat bereits gewonnen! 

Sobald du diese Fragen im Schlaf beantworten kannst, wirst du nie wieder Kunden anziehen, mit den du viel Aufwand, viel Ärger und Probleme aller Art haben wirst. 

Stattdessen gewinnst du Kunden, die motiviert sind, die Spaß an der Arbeit mit dir haben und die jederzeit gerne deine Rechnung bezahlen. 

Leider verstehen die meisten Solopreneure nicht, dass es sich wirklich lohnt, seine Wunschkunden genau zu definieren und Schmerzpunkte wie auch Sehnsüchte zu kennen.

Damit verbauen sie sich langfristig ein erfolgreiches und lukratives Business. 

Lass uns das heute ändern und jetzt einen idealen Kunden gemeinsam erstellen. 


Starte mit Frust und mit Freude. 

Das Wichtigste, was du über deine idealen Kunden wissen solltest, ist: 

– was sind die größten Schmerzpunkte

– was sind die größten Sehnsüchte

Es gibt keine Zauberformel, um diese Fragen zu beantworten, aber du kannst Menschen fragen. 

Wichtig für dich, wenn du über deinen idealen Kunden nachdenkst:

Bild mit Text über Schmerzpunkte

Lass uns ein Beispiel ansehen:

Du bist Abnehm-Coach für Businessfrauen, die keine Zeit für Sport und gesunde Ernährung haben. 

Dein idealer Kunde ist eine Frau in Führungsebene, die keine Zeit für gesunde Mahlzeiten und regelmäßige Sporttrainings hat. 

Das Ziel deiner idealen Kundin ist, so schnell und so zeitsparend wie möglich ihren Körper in Form zu bringen. 

Bonus-Tipp: Wenn du mit Interessenten sprichst

Hör genau zu! 

Notiere dir den Wortlaut, wie sie es sagen. 

Du wirst diesen Wortlaut später verwenden können! 

Nun haben wir als Basis:

Den Schmerzpunkt: keine Zeit für gesunde Mahlzeiten und für regelmäßige Besuche im Fitnessstudio

Den Wunsch: Ein flexibles und persönliches Sport- und Ernährungsprogramm, das in ihren engen Zeitplan passt und Spaß macht.


Erstelle nun Content, der auf diese Schmerzpunkte und diese Wünsche perfekt passt.

Wir haben damit den wichtigsten Painpoint und den größten Wunsch deiner idealen Kundin festgelegt. 

Nun können wir Inhalte erstellen, die für Menschen interessant sind mit genau diesem Schmerz und genau diesem Traum. 

Du kannst jetzt hilfreiche Inhalte für deinen Newsletter, auf LinkedIn, Instagram, YouTube oder auf anderen Plattformen erstellen. 

Hier sind einige Vorschläge, die du immer wieder verwenden kannst. 

„Abnehmen ohne komplizierte Diätpläne: Wie du mit minimaler Zeit und maximaler Effizienz deine Traumfigur erreichst!“

„Schluss mit Ausreden: Wie du als busy Businessfrau in kürzester Zeit abnimmst – ganz ohne Fitnessstudio und komplizierte Ernährungspläne!“

„Vom Frust zur Erfüllung: Wie du als busy Businessfrau dein Gewichtsproblem ein für alle Mal löst – auch ohne Zeit und Motivation!“

Dazu erstellst du nun passende Posts, Videos oder Reels.

Was denkst du passiert, wenn busy Busienssfrauen diese Inhalte entdecken? 

  • Sie fühlen sich angesprochen. 
  • Sie lesen deinen Content. 
  • Sie gehen auf dein Profil und 
  • Sie laden sich dein Freebie herunter oder 
  • Sie buchen sich einen Termin bei dir für ein 1:1 Gespräch. 

So kannst du mit Schmerzpunkten und Sehnsüchten testen, was bei deiner Zielgruppe richtig gut ankommt. 



Experimentieren und optimieren 

In recht kurzer Zeit kannst du dadurch herausfinden, was deine Zielgruppe von dir hören, sehen und lesen will. 

Wenn du das kontinuierlich 3 – 6 Monate machst, wirst du dich kaum mehr vor Aufträgen retten können. 

Deine Wunschkunden werden deinen Content lieben, weil sie entdecken: 

“Da ist jemand, der mich versteht!” 

und die logische Folge davon ist, dass diese Menschen mit dir in Kontakt treten wollen. 

Biete daher ein 30-minütiges Beratungsgespräch kostenfrei an. 

Dieses Zeitfenster kannst du nutzen, um noch mehr Informationen über deine Zielgruppe zu erhalten. 

Frag in diesem Gespräch deine potenziellen Kunden:  

1. was ist aktuell dein größtes Problem

2. was hast du bisher schon alles versucht, um dein Problem zu lösen 

3. warum hat das bisher nicht funktioniert?

Bonus-Tipp: Hör bei den Antworten genau hin und notiere dir alles Wichtige dazu. 

Als nächstes legst du eine Tabelle an und nach etwa 20 Gesprächen wirst du eine erste Tendenz erkennen. 

Du kannst auch eine Umfrage auf LInkedIn machen: 

Bild mit einer Umfrage zum Thema Fitnessziel

Daraus ergibt sich für dich folgende Lösung: 

Schmerzpunkt: keine Zeit für gesunde Mahlzeiten und für regelmäßige Besuche im Fitnessstudio

Wunsch: Ein flexibles und persönliches Sport- und Ernährungsprogramm, das in ihren engen Zeitplan passt und Spaß macht.

Gewünschtes Ergebnis: Gewicht reduzieren 

Mit dieser neuen Erkenntnis kannst du nun deine Inhalte verfeinern, deinen Content auf LinkedIn, YouTube, Instagram usw anpassen.

Das primäre Ziel deiner idealen Kunden ist es, Gewicht zu reduzieren und abzunehmen. 

Der Inhalt deiner Posts wird noch spezifischer auf Fettabbau abzielen. 

Wichtig ist dabei, immer wieder den Markt zu prüfen.

Frag dich immer wieder zwischendurch:

  • Gibt es genug Kunden für genau dieses Angebot 
  • oder bist du dadurch zu nischig geworden? 
  • Gibt es in Deutschland nur 500 Frauen, auf die diese Probleme zutreffen oder
  • sind es mehr als 50K Frauen und du kannst den Markt gar nicht abdecken?
  • Gibt es mehr als 5 Mitbewerber, die den gleichen Markt und die selbe Zielgruppe bedienen?

All das sind gute Indizien für eine breite Nische, die du gut abdecken kannst. 

Wenn du mit diesem System zwischen 90 und 180 Tagen aktiv bist und Inhalte erstellst, die deine Follower ganz genau ansprechen, versichere ich dir:

Du wirst aus idealen Followern ruckzuck die idealen Kunden gewinnen 

Fazit:

Dein idealer Kunde ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg deines Unternehmens. 

Sobald du erkennst, was Schmerzpunkte und Wünsche der Zielgruppe sind, dazu die passenden Inhalte erstellst, wirst du damit potenzielle Kunden ansprechen und gewinnen. 

Kontinuierliches Experimentieren und Optimieren ermöglicht es dir, den Bedürfnissen der Zielgruppe besser gerecht zu werden und langfristig erfolgreich zu sein.

Ich hoffe, das ist für dich und dein Online-Business hilfreich und du kannst das jetzt sofort umsetzen. 

Wann immer du bereit bist, gibt es 2 Möglichkeiten, wie ich dir helfen kann: 

1. Wenn du immer noch nach Vorlagen für LinkedIn-Beiträge suchst, empfehle ich dir, mit einem preiswerten Programm zu beginnen: 

Der 30-Tage Contentplaner: Schreibe in 30 Tagen schnell und effizient Content. 

Stell dir vor, du brauchst dir in den nächsten 30 Tagen keine Gedanken mehr darüber zu machen, was du als Nächstes auf LinkedIn veröffentlichen könntest. 

Stattdessen hast du einen klaren Plan, die Fähigkeit und das Selbstvertrauen, passende Beiträge für deine idealen Kunden zu erstellen. 

Dieser umfassende Kurs vermittelt dir das System, das meine Kunden verwenden, um von 0 auf 5000 Follower und 450.000 € Einkommen auf dieser ungenutzten Plattform zu wachsen. Schließe dich hier mehr als 120 Teilnehmern an. 

2. Bewirb dich hier  um einen Platz bei mir im Coaching. 

Wir werden dein Online-Business von der Basis weg aufstellen und du erhältst meine Strategie, wie ich es geschafft habe, als Solopreneurin ein lukratives und florierendes Online-Business mit 6-stelligem Einkommen aufzubauen.

Bewirb dich hier um einen der begehrten Plätze.