Täglich 20 Minuten, die zählen: Vom Underdog zum LinkedIn-Star in deiner Branche

Täglich 20 Minuten, die zählen: Vom Underdog zum LinkedIn-Star in deiner Branche

„Meine Zielgruppe ist auf LinkedIn bestimmt nicht aktiv.“

Diesen Spruch höre ich leider viel zu oft – vor allem, wenn es um diese Berufe geht:

  • Gesundheit
  • Pflege
  • Künstler
  • Energiearbeit
  • Wellness
  • Fitness
  • Handwerk

Aber halt! Bevor du jetzt denkst, dass LinkedIn nur für ’steife Anzugträger‘ und ‚langweilige Bürohengste‘ geeignet ist, lass uns mal einen Blick auf die Realität werfen.

LinkedIn ist wie ein riesiger Online-Netzwerk-Cocktail, bei dem du mehr als nur Gin Tonic und Smalltalk findest. Hier tummeln sich Kreative, Querdenker, und ja, auch Heiler und Handwerkskünstler!

Gestern habe ich Warum du LinkedIn brauchst – auch wenn du Solopreneur bist und keinen Job suchst. Und jetzt stell dir vor, LinkedIn ist deine tägliche Networking-Party, zu der du nicht mal dein Sofa verlassen musst.

20 Minuten am Tag, und du bist mittendrin statt nur dabei.

Glaubst du nicht? Dann schnall dich an, denn ich zeige dir jetzt, wie du mit nur wenigen Minuten am Tag dein Netzwerk erweiterst, neue Kunden anziehst und dabei sogar Spaß hast!

Willkommen in der Welt des LinkedIn-Networkings, wo Mythen geknackt und Networking-Strategien neu geschrieben werden. Denn glaub mir, auch deine Zielgruppe ist auf LinkedIn – man muss nur wissen, wie man sie findet!

Engagement mit Strategie – Mehr als nur ein Like hier und da

Jetzt wird’s persönlich. Zielgerichtetes Engagement auf LinkedIn ist wie der geheime Zutat in Omas Apfelkuchen: Ohne geht’s einfach nicht! Es reicht nicht aus, wild durch die Timeline zu scrollen und hier und da ein Like zu verteilen. Wir sprechen hier von einer Art Networking-Ninja-Technik, die dich von der Masse abhebt.

Stell dir vor, du bist auf einer Netzwerkparty mit 10 000 Menschen. Du würdest doch nicht wahllos jedem Gast einen Flyer in die Hand drücken, oder? Genau das Gleiche gilt für LinkedIn.

Hier geht es darum, gezielt mit Beiträgen und Personen zu interagieren, die wirklich relevant für dein Business sind. Nehmen wir zum Beispiel Lisa, die als Personal Trainerin arbeitet. Sie nutzt ihre 20 Minuten auf LinkedIn nicht, um wahllos jeden Beitrag zu liken, sondern sucht gezielt nach Posts von Personen aus der Wellness- und Fitnessbranche. Sie weiß, ihre Zielgruppe ist sehr aktiv auf LinkedIn. Jetzt kommentiert sie, stellt Fragen, bietet wertvolle Einsichten – und das alles mit einer persönlichen Note.

Oder denk an Markus, den kreativen Kopf hinter einer kleinen Design-Agentur. Er sucht sich gezielt Diskussionen über Grafikdesign und Branding aus und bringt sein Fachwissen ein. Er ist nicht nur ein weiterer Kommentator – er wird zum Teil der Konversation und schafft echten Mehrwert.

Siehst du, wo ich hinaus will?

Engagement mit Strategie und Ziel auf LinkedIn bedeutet, strukturiert und authentisch zu sein.

Was ist eine gute LinkedIn-Strategie? Ganz klar: Es geht nicht darum, überall ein bisschen Staub aufzuwirbeln, sondern dort zu glänzen, wo es zählt. Und ja, das ist absolut machbar in deinen täglichen 20 Minuten – vorausgesetzt, du weißt, wie du sie effektiv einsetzt. So wirst du nicht nur sichtbar, sondern auch unvergesslich – und genau das bringt dich deinen Traumkunden einen großen Schritt näher.

Ein starkes Profil

Jetzt kommen wir zum Dreh- und Angelpunkt deiner LinkedIn-Strategie: dem Aufbau eines starken Profils. Vergiss mal kurz das graue Nadelstreifenkostüm und die steifen Porträtfotos – dein LinkedIn-Profil sollte so lebendig und einzigartig sein wie dein Business.

Stell dir vor, dein Profil ist wie das Schaufenster deines Geschäfts. Es soll nicht nur deine Kompetenz und Erfahrung widerspiegeln, sondern auch deine Persönlichkeit.

Nehmen wir mal Julia, die als Ernährungsberaterin für Karrierefrauen arbeitet.

Ihr Profilbild? Strahlend und einladend.

Ihre Überschrift? Nicht einfach „Ernährungsberaterin“, sondern „deine Expertin für nachhaltige Ernährungsumstellung und gesunden Lifestyle“.

Und in ihrem Profil erzählt sie nicht nur von ihren Qualifikationen, sondern auch von ihrer persönlichen Reise zur gesunden Ernährung, was sie authentisch und greifbar macht.

Oder denk an Tom, den Schreinermeister. Sein Profil ist gespickt mit Fotos seiner neuesten Möbelstücke, Kundenbewertungen und kleinen Geschichten aus der Werkstatt. So schafft er es, nicht nur seine handwerkliche Fähigkeit zu zeigen, sondern auch eine Verbindung zu seinen Besuchern aufzubauen.

Siehst du, worauf ich hinaus will?

Ein starkes Profil auf LinkedIn bedeutet, deine Geschichte zu erzählen, deine Leidenschaft zu zeigen und dich von der Masse abzuheben. Und ja, das ist auch in traditionelleren oder kreativen Berufen möglich. Es ist deine Bühne, um zu zeigen, wer du bist und warum Kunden gerade mit dir zusammenarbeiten sollten. Dein Profil ist der erste Eindruck – und wir wissen beide, wie sehr der zählt!

Du willst zum Thema LinkedIn und StorySelling erfahren? Hol dir jetzt den StorySellerin Blueprint hier:

So gewinnst du einfach Kunden

Networking ist der Glitzerstaub

Kontinuierliches Networking auf LinkedIn – klingt wie ein Marathon in einer Welt, die auf Sprints setzt, oder? Aber ich verspreche dir, es ist das Geheimrezept für langfristigen Erfolg. Und nein, du musst dafür nicht zum Social-Media-Junkie werden.

Ich mag gerne das Bild von

Networking ist wie das Gießen deines Lieblingsblumenbeets

Ulli – die StorySellerin

Ein bisschen Pflege, Wasser, Dünger und Zuwendung jeden Tag, und schon blüht es prächtig auf. Es geht darum, regelmäßige, aber bedeutungsvolle Interaktionen zu haben. Ein kurzer Kommentar hier, eine interessante Frage dort – und schon bist du im Spiel.

Nehmen wir Sandra, die Fotografin. Sie verbringt ihre 20 Minuten auf LinkedIn nicht damit, durch ihren Feed zu scrollen, sondern sucht gezielt nach Beiträgen, die sie wirklich interessieren. Sie hinterlässt hilfreiche Tipps bei Posts über Fotografie und vernetzt sich mit anderen Kreativen. Und das Beste? Sie macht es regelmäßig. So bleibt sie nicht nur in den Köpfen ihrer Kontakte, sondern baut auch echte Beziehungen auf.

Oder denk an Alexandra, die Coach für Persönlichkeitsentwicklung. Sie nutzt LinkedIn, um in Gruppen und Diskussionen ihr Wissen zu teilen. Sie ist keine laute Marktschreierin, sondern jemand, der wertvolle Einblicke bietet und sich als vertrauenswürdige Beraterin positioniert.

Siehst du das Muster? Kontinuierliches Networking bedeutet, konsequent zu sein, echte Verbindungen aufzubauen und in den Dialog zu treten. Es ist kein Hexenwerk, sondern echte Handwerkskunst.

Und das Beste daran? Es zahlt sich aus – in Form von langfristigen Beziehungen, Empfehlungen und letztlich neuen Kunden.

Also, ran an die Tasten und lass dein Netzwerk erblühen!

Das bedeutet jetzt konkret

So, wir haben jetzt die Welt des LinkedIn-Marketings durchquert – von zielgerichtetem Engagement über den Aufbau eines starken Profils bis hin zum kontinuierlichen Networking.

Was haben wir gelernt? Dass LinkedIn kein exklusiver Club für bestimmte Berufsgruppen ist, sondern ein vielseitiger Marktplatz voller Möglichkeiten – auch für dich.

Egal, ob du als Gesundheitscoach, Künstlerin, Landwirt oder Handwerker unterwegs bist, die Plattform bietet dir eine Bühne, um deine Einzigartigkeit und Expertise zu präsentieren.

Warum ist das so großartig?

Du brauchst dafür keine endlosen Stunden zu investieren. Mit nur 20 Minuten am Tag und der richtigen Strategie kannst du ein Netzwerk aufbauen, das nicht nur groß, sondern auch wertvoll ist.

Also, lass die Ausreden beiseite, leg die Ärmel hoch und tauche ein in die Welt von LinkedIn. Zeig der Welt, wer du bist und was du zu bieten hast. Denn am Ende des Tages ist es die Authentizität und Leidenschaft, die zählt – und genau das macht dich und dein Angebot unwiderstehlich.

LinkedIn ist kein Mythos, sondern eine Realität – deine Realität.

Willst du mehr darüber erfahren, wie du einfach Kunden gewinnst durch StorySelling? Dann klicke hier:

So gewinnst du einfach Kunden
Warum du LinkedIn brauchst – auch wenn du Solopreneur bist und keinen Job suchst!

Warum du LinkedIn brauchst – auch wenn du Solopreneur bist und keinen Job suchst!

„Bei LinkedIn denke ich sofort an trockene Business-Leute, Krawattenträger und spröde Klischees!“

Stop! Ist das wirklich alles, was diese Plattform zu bieten hat? Was macht man auf LinkedIn, wenn man Solopreneurin ist? Ist das nicht nur ein Netzwerk für Job-Suchende? Warum du LinkedIn brauchst, wenn du selbständig bist – darüber sprechen wir hier.

Hinter den makellosen Profilbildern und perfekt polierten Lebensläufen verbergen sich bunte Charaktere, kreative Köpfe und sogar der ein oder andere Sneaker-Träger! In einer Welt, in der das Home-Office-Outfit oft aus Jogginghose und Hausschuhen besteht, bricht LinkedIn mit dem Stereotyp des steifen Krawattenzwangs.

Hier treffen innovative Start-Ups auf gestandene Geschäftsleute, und die Grenze zwischen formeller Seriosität und kreativer Leichtigkeit verschwimmt zunehmend.

Also, lass uns eintauchen in die vielfältige Welt von LinkedIn, die weit mehr zu bieten hat als nur trockene Business-Rhetorik und altmodische Geschäftsetikette!“!

Persönlichkeit im Business-Kontext bei Solopreneuren

Das klingt wie ein Widerspruch in sich, nicht wahr?

Oder doch nicht? Gerade als Solopreneur ist es deine Superkraft, dich mit deiner einzigartigen Persönlichkeit von der Masse abzuheben. Du bist nicht nur der Kapitän deines eigenen Schiffs, sondern auch das Gesicht deiner Marke. In einer Welt, die von austauschbaren Angeboten überflutet wird, ist es deine Authentizität, die zählt.

Willst du mehr darüber erfahren, wie du auf LinkedIn sichtbar wirst? Klicke direkt hier:

So gewinnst du einfach Kunden

Stell dir vor, LinkedIn ist deine Bühne und du bist der Star des Abends. Hier hast du die Möglichkeit, nicht nur deine fachliche Expertise zu zeigen, sondern auch deine persönlichen Werte, Überzeugungen und sogar deine Hobbys.

Will wirklich jemand meine Meinung hören auf LinkedIn?

Ja! Deine Leser wollen wissen, was deine Meinung zu einem Thema ist, was du gut findest und was für dich ein NoGo ist.

Der Grund ist einfach:

Weil Menschen am liebsten von Menschen kaufen – und das besonders gerne, wenn sie eine gemeinsame Wellenlänge spüren. Wenn wir Gemeinsamkeiten haben. Wenn wir spüren, da ist jemand, der genauso tickt wie ich selbst.

Als Solopreneur auf LinkedIn kannst du zeigen, dass hinter deinem Business eine echte Persönlichkeit steckt, mit der sich deine Zielgruppe identifizieren kann. Sei es durch das Teilen von persönlichen Geschichten, durch ein Bild deiner individuellen Arbeitsweise oder einfach durch das Zeigen von Charakter in deinen Posts und Kommentaren. Deine Follower wollen wissen, wer du bist. Apropos Follower: Hier ist ist eine Anleitung, wie du auf LinkedIn Follower gewinnst

Dein persönlicher Stil und deine einzigartige Herangehensweise sind das, was dich von anderen unterscheidet.

Wie ist das mit meinen Angeboten?

Natürlich sprichst du auf LinkedIn über deine Angebote, du lädst zum Webinar oder zum Erstgespräch ein. Aber das ist nicht das Hauptthema, über das es in deinen Beiträgen geht.

Nutze LinkedIn nicht nur als Plattform, um deine Programme oder Dienstleistungen anzubieten, sondern vor allem, um eine Community um deine Marke herum aufzubauen. Eine Community, die deine Werte teilt, deine Inhalte schätzt und letztlich zu treuen Kunden wird.

Sind wir eigentlich schon vernetzt auf Linkedin? Falls nicht: klicke jetzt hier und lass uns direkt vernetzen

Wie präsentiere ich mich am besten?

Ganz einfach: Indem du den grauen Anzug im virtuellen Schrank lässt und stattdessen deine Persönlichkeit in den Vordergrund rückst.

Hier sind fünf Tipps, die dich zum LinkedIn-Rockstar machen:

  1. Der erste Eindruck zählt: Dein Profilbild? Das ist dein Bühnenauftritt! Lächle, als hättest du gerade das Geschäft deines Lebens abgeschlossen – entspannt, selbstbewusst und mit einer Prise ‚Ich-habe-auch-ein-Leben-außerhalb-von-Social-Medai‘.
  2. Über mich – Deine Bühnenshow: Hier erzählst du deine Story. Vergiss langweilige Aufzählungen deiner Skills. Wer bist du wirklich? Eine Digitale Nomadin, die zwischen Bali und Berlin pendelt? Eine Marketing-Expertin, die auch mal Reifen wechselt? Zeig Persönlichkeit!
  3. Content ist King, aber Charakter ist the Queen: Teile Inhalte, die nicht nur klug, sondern auch charmant sind. Ein bisschen Humor hier, eine persönliche Anekdote dort – so gibst du deinen Posts eine persönliche Note und bleibst im Gedächtnis.
  4. Netzwerken, bitte mit Stil: Kommentiere, like und vernetze dich, als wärst du auf einer Cocktailparty. Sei interessiert, aber nicht aufdringlich, professionell, aber nicht steif. Denke daran, es geht um echte Beziehungen, nicht um digitales Sammeln von Kontakten.
  5. Bleib dir treu: Das Allerwichtigste – bleib authentisch. Deine Marke, das bist du. Versuche nicht, jemand anderes zu sein. Deine Ecken und Kanten sind das, was dich interessant und unverwechselbar macht.

Mit diesen Tipps machst du dein LinkedIn-Profil zu einer echten One-Woman-Show, bei der deine Persönlichkeit im Rampenlicht steht. Also, Scheinwerfer an und los geht’s!

Auch wenn ich an dieser Stelle nicht ausdrücklich erwähne, dass dein LinkedIn Profil aussagekräftig sein sollte – natürlich ist das extrem wichtig. Lies dazu auch diesen Artikel: Was ist eine gute LinkedIn-Strategie?

Fazit

Kurz gesagt, in der LinkedIn-Welt ist deine Persönlichkeit das Gold, das du schürfen kannst. Es ist die Essenz, die dein Business lebendig, ansprechend und unverwechselbar macht.

Also, lass dein strenges Business-Outfit im Schrank und zeig der Welt, wer du wirklich bist – eine Solopreneurin mit Herz, Verstand und Charakter.“

Du willst zum Thema LinkedIn und StorySelling erfahren? Hol dir jetzt den StorySellerin Blueprint hier:

So gewinnst du einfach Kunden

Was ist eine gute LinkedIn Strategie?

Was ist eine gute LinkedIn Strategie?

Heute saß ich bei einer Netzwerkveranstaltung in einer Breakout Session zusammen mit mehreren wundervollen Unternehmerinnen und wir sprachen wir über Social Media Reichweite und über Strategien auf LinkedIn.

Lass uns heute über meine eigene LinkedIn Strategie sprechen.

Das sind die am meisten gestellten Fragen: 

  • Muss ich wirklich 1 – 10x pro Woche posten?
  • Und was soll ich denn posten?
  • Wie baue ich Follower auf?
  • Wie mache ich aus Followern zahlende Kunden?

Ganz ehrlich: 

Ich liebe es, jeden Tag auf LinkedIn aktiv zu sein.

Auch wenn ich nicht jeden Tag poste, meine DMs im Messenger beantworte ich jeden Tag. 

Und kommentieren und liken gehört für mich ebenfalls zu meinen täglichen Aufgaben. So gewinne ich kontinuierlich neue Follower und daraus wiederum neue Kunden. Lies auch hier weiter „LinkedIn: Mit diesen 21 Tipps gewinnst du mehr Follower!“

Heute im Gespräch ist mir wieder einmal klar geworden, dass nicht jeder 10 Stunden pro Woche Zeit, Energie und Geduld hat und auf Linkedin aktiv ist. Ich verrate dir hier deshalb meine „Abkürzung“ auf LinkedIn. 

Gibt es eine Strategie, die wirklich funktioniert auf Social Media? 

Strategien gibt es viele – für mich sind diese 3 Dinge extrem wichtig: 

  1. Steigere deine Bekanntheit auf LinkedIn
  2. Gestalte dein Profil wie eine Landingpage
  3. Entwickle dich zur #1 Expertin in deiner Nische

So verwandelst du dein Profil in eine Landingpage

Vor genau einem Jahr, im Januar 2023, hatte ich 1011 Follower. Heute sind es 6400 Follower.

Und dabei war ich rund 5 Monate kaum aktiv auf LinkedIn, weil ich auf Reisen einfach andere Prioritäten hatte. 

Hey, versteh es nicht falsch – die Follower sind nicht von alleine gekommen! 

Das war wirklich Arbeit – kontinuierliche Aufbauarbeit! 

Was mir lange nicht klar war: 

Es kommt sehr stark auf die Positionierung an!

Der erste Eindruck zählt – im Leben genauso wie auf LinkedIn! 

Und ich hab mir wieder einmal die wichtigste Frage überhaupt gestellt

(Wenn du schon mit mir arbeitest oder bereits bei mir im Programm warst, weißt du genau was jetzt kommt!)

Was muss ein potenzieller Kunden von dir lesen, sehen, hören und fühlen, damit er/sie bei dir kaufen kann?

Ulli – die StorySellerin

Willst du mehr darüber erfahren, wie du einfach Kunden gewinnst durch StorySelling? Dann klicke hier:

So gewinnst du einfach Kunden

Das ist für mich die wichtigste Frage überhaupt! 

Was bedeutet das konkret?

Mit jedem Bild, mit jedem Text, jedem Post, jedem Kommentar und jedem Video gebe ich etwas von mir und meiner Persönlichkeit preis. 

Damit erreiche ich, dass Menschen mich als Person kennenlernen.

Wie ich spreche, wie ich denke, wie fühle. 

Doch das ist nur die halbe Miete!

Die zweite Hälfte ist wesentlich entspannter: 

Dein Profil verkauft für dich! 

Es beginnt mit dem Banner. 

Mein erster Online Coach sagte mal zu mir: “wenn du nach ein, zwei Jahren nicht das Gefühl hast, dass deine Grafiken, Posts und Videos am Anfang peinlich waren, dann machst du was falsch!” Damals hab ich das nicht verstanden. Heute verstehe ich genau was er meinte …

Bitte lach mit mir herzhaft über diese Bilder 😂😂

Mein LinkedIn Banner 2021 , der noch sehr rudimentär wirkt

Das war mein LinkedIn Banner 2021

Mein Banner auf LinkedIn 2022

Und das war mein Banner 2022

Dann habe ich alles verändert: 

Klar, auf den Punkt gebracht und greifbar. 

Dadurch erreiche ich sofort Vertrauen. 

Und so sieht es heute aus:

mein LinkedIn Banner 2024

Das ist mein aktueller Banner – klar, persönlich, strukturiert

Aktualisiere deinen Profil-Slogan 

So oft sehe ich im Profil-Slogan Aussagen wie diese: 

“Ich unterstütze Menschen, die sich mehr  …. wünschen”

“ Dipl.-Jur. Univ. Insurance Expert Backoffice Lebens- und Schadensversicherung Research Projektsteuerung”

“Geschäftsführender Gesellschafter bei ABC GmbH& Co.KG”

Wenn ich in einen saftig-sauren GrannySmith Apfel beisse verziehe ich mein Gesicht nicht so stark, wie wenn ich solche Profil-Slogans lese. 

Ok, wir beide, du und ich, wir kennen uns jetzt und du weißt ziemlich genau (wenn du mir schon längere Zeit folgst) was ich, Ulli – die StorySellerin, mache und anbiete. 

Aber wie ist das bei Menschen, die so einen Profil-Slogan nutzen?

Was erfahre ich von diesen Menschen? 

Oder anders ausgedrückt: 

Was sollen Menschen von dir sehen, wenn sie dich auf LinkedIn entdecken? 

Ich unterscheide dabei zwei verschiedene Ansichten: 

1. wenn jemand auf mein Profil kommt

2. wenn ich irgendwo like oder kommentiere

Wichtig: neben deinem Profilfoto sehen Menschen am häufigsten deinen Slogan an. 

Sag ganz klar, was du machst und wie du andere Menschen unterstützt

Dein Profil-Slogan seht hier im Vordergrund

Das sehen Menschen, die auf mein Profil gehen – oben der Banner, dann mein Profilfoto und darunter mein Profil-Slogan

Der Profil Slogan ist in Kommentaren sehr wichtig, weil er sofort hervorsticht

Wenn ich kommentiere, ist direkt im Kommentar wieder mein Profil-Slogan sichtbar. Mein Kommentar macht also indirekt „Werbung“ für mich. Menschen, denen mein Kommentar gefällt und die meinen Profil-Slogan lesen, gehen sehr oft auf mein Profil und sehen sich meine Seite an. (Das sehe ich dann wiederum in der Analyse)

Und weil ich nun weiß, wer mein Profil interessant findet, meinen Kommentar gut findet, habe ich direkt eine Verlinkungs-Möglichkeit.

Der Info-Bereich

Hier stellst du jetzt dich selbst vor – aber bitte nicht im Ego-Style! 

Menschen sind Egoisten. 

Wenn ich den Info-Bereich lese frage ich mich immer wieder:  

“What’s in for me?” – was bringt mir das? 

Das heißt: 

Im Info Bereich sollte alles stehen, was du für den Kunden tust und was der Kunde davon hat, wenn er/sie sich mit dir vernetzt. 

Konkret heißt das: 

Was habe ich, dein potenzieller Kunde davon, wenn in deinem Text steht: 

“Ich habe

  • 7 Ausbildungen
  • 20 Zertifikate
  • 95 Seminarurkunden
  • und einen Fahrradwimpel aus der 4.Klasse

Oder wie hier, hier schreibt gleich direkt ein übereifriger Klassenprimus:

„Ich verfüge über hervorragende Erfolge bei der Entwicklung strategischer Reformen zur Erzielung von Umsätzen in Millionenhöhe und zur Erzielung direkter Geschäftsentwicklungsmöglichkeiten. Ich verfüge über langjährige Erfahrung in der Definition kurz- und langfristiger betrieblicher Meilensteine, in der Analyse von Verträgen/Vereinbarungen, in der Sicherstellung der Compliance zur Risikominderung und in der Antizipation von Branchentrends, um Unternehmensziele zu übertreffen. Im Laufe meiner Karriere habe ich umfassende Erfahrung darin gesammelt, ….

Gäääähhhn ….

Wer soll das bitte lesen und auch noch Spaß daran haben?

Ich weiß, du kannst das wesentlich besser und erfolgreicher schreiben! 

Der Algorithmus & Co

Natürlich gibt es auf LinkedIn noch jede Menge Dinge, die wir nicht in der Hand haben 

  • der Algorithmus verändert sich
  • die Impressions gehen schneller rauf und runter als die Preise an der Tankstelle
  • Follower kommen und gehen
  • viele Likes und Kommentare

Ganz ehrlich: Werden Likes und Kommentare auf Social Media überbewertet? Oder ist das auch so ein Ego-Ding für uns? Sind LIKES auf Social Media wichtig?

Ich konzentriere mich auf die Punkte, die ich selbst steuern kann: meine Marke, meine Inhalte und meine DM’s.

Das heißt nun für dich:

Veröffentliche richtig gute Inhalte und sorge dafür, dass dein Profil so überzeugend stark ist wie der Elfmeter von Ronaldo beim Länderspiel.

Catche mit deinem Profil-Slogan die Aufmerksamkeit von Lesern. Mach sie  auf dich und dein Profil so neugierig wie ein 5-jähriges Kind, das ein Ü-Ei entdeckt. 

Und das Wichtigste: Hab Spaß an dem, was du machst. 

90% aller User sind auf Social Media, um sich unterhalten zu lassen – nicht um belehrt zu werden! 

Ulli – die StorySellerin

Du willst zum Thema LinkedIn und StorySelling erfahren? Hol dir jetzt den StorySellerin Blueprint hier:

So gewinnst du einfach Kunden
2024: Erfolgreich Geld verdienen über Social Media

2024: Erfolgreich Geld verdienen über Social Media

Auf Social Media unterwegs sein und nebenbei Munny verdienen – das ist nicht nur eine Option; es ist ein Lebenswandel.

In nur 3 Jahren habe ich Beiträge, Nachrichten und Videos in Umsatz verwandelt – und das kannst du auch! 

Heute zeige ich dir 9 erprobte Wege, wie du über Social Media Munny verdienen kannst, und auch die Schritte dazu, um diese Ziele zu erreichen.

Keine leeren Phrasen, sondern konkrete Erkenntnisse, die ich auf meiner Reise gewonnen habe und die möglicherweise deinen Weg zum Erfolg grundlegend verändern werden.

Wie viele Follower brauchst du wirklich, um über Social Media Kunden zu gewinnen? 

Die meisten Menschen denken, dass sie mindestens eine 5-stellige Followerzahl haben müssen – noch besser 6-stellig, damit sie Munny verdienen mit Social Media. 

Dabei ist das gar nicht nötig. 

Ein kleines, aktives Publikum kann viel mehr bringen! 

Einige LinkediN-Gurus haben “nur” rund 2500 Follower, aber sie besitzen etwas Unglaubliches:

Einfluss – sie haben eine loyale Community, die ihre Ratschläge aufmerksam verfolgt und darauf reagiert.

Mikro-Influencer bauen eine authentische Beziehung zu ihren Followern auf und formen somit eine starke Gemeinschaft. Genau diese Verbindung ist der Grund, warum mehr als 75 % der großen Marken lieber mit ihnen, als mit Prominenten zusammenarbeiten. Vor einigen Jahren war es genau umgekehrt: 

Thomas Gottschalk und Verona Feldbusch waren die Stars in der Werbung.

Heute sind es Micro-Influencer – als Creator, die auf Instagram oder LinkedIn viele Likes und Kommentare bekommen und im real Life völlig unbekannt sind. 

Mach dir also keine Sorgen, wenn dein Social-Media-Konto eher klein und unscheinbar ist.

1.000 engagierte Follower sind mehr wert als 100.000+ Pseudo-Follower.

Wenn deine Follower aktiv sind und das schätzen, was du mit ihnen teilst, hast du das Potenzial, Social Media gewinnbringend zu nutzen.

#1 Biete Beratung, Coaching oder Mentoring an

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, dein tiefes Fachwissen und deine Erfahrungen in Form von persönlicher Beratung, Coaching oder Mentoring weiterzugeben? Hier geht es darum, anderen Unternehmern und Solopreneuren auf ihrem Weg zum Erfolg zu helfen.

Nimm einfach mal meinen Weg als Beispiel und wie ich Unternehmerinnen und Unternehmern geholfen habe, hochpreisige Angebote erfolgreich zu vermarkten und ein flexibles Online-Business aufzubauen. 

Dieses wertvolle Wissen und meine persönliche Entwicklung haben mir die Möglichkeit gegeben, anderen zu zeigen, wie sie ihre finanzielle Sicherheit erreichen können, ohne auf die Freiheit zu verzichten, Zeit für Familie und persönliche Interessen zu haben.

Indem du deine einzigartige Expertise und deine Erkenntnisse teilst, kannst du anderen dabei helfen, ihre Ziele zu erreichen. 

Stell dir vor, du unterstützt ein junges StartUp-Unternehmen dabei, seine einzigartige Nische zu finden und Kunden anzuziehen, die perfekt zu seinem Tech-Angebot passen.

Genau das ist es, was Beratung, Coaching oder Mentoring ausmacht. Es geht darum, dein Fachwissen in eine wertvolle Ressource zu verwandeln, von der nicht nur du profitierst, sondern auch die Menschen, die von deiner Anleitung profitieren.

Der Clou dabei?

Du kannst dies in verschiedenen Bereichen tun, sei es im Business-Development, beim Aufbau eines erfolgreichen Produktlaunchs oder bei der Entwicklung eines starken Business-Mindsets, um größere finanzielle Ziele zu erreichen.

Die Message ist klar: Dein Wissen ist wertvoll, und Menschen sind bereit, für deine Anleitung zu zahlen. Wenn du den Schritt wagst, Beratung, Coaching oder Mentoring anzubieten, schaffst du nicht nur eine Einnahmequelle, sondern trägst auch dazu bei, dass andere erfolgreich sind – und das ist ein erfüllender Weg, über Social Media Geld zu verdienen.

#2 Starte eine kostenpflichtige Community oder ein Abonnement

Lass uns über die Gründung einer kostenpflichtigen Community oder eines Abonnements sprechen.

Das ist mehr als nur Geld verdienen – es geht darum, eine enge und persönliche Bindung zu deinen treuesten Anhängern aufzubauen. Das heißt,, du bietest ihnen etwas, das über das hinausgeht, was du bereits öffentlich teilst.

In meiner eigenen Reise habe ich Q&A Sessions durchgeführt, die exklusiv für Mitglieder meiner kostenpflichtigen Community waren. Während dieser Sitzungen tauche ich tief in Content-Strategien ein und gebe direkte, maßgeschneiderte Ratschläge. Dies schafft nicht nur Mehrwert, sondern auch eine einzigartige Bindung zu meinen engagierten Anhängern. Außerdem gibt es den ContentClub – lies hier weiter 

Du kannst Premium-Inhalte anbieten, einen exklusiven Blick hinter die Kulissen gewähren oder spezielle Vorteile und Rabatte für Abonnenten auf Plattformen wie Discord oder Slack oder per Newsletter bieten. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Diese kostenpflichtigen Communities ermöglichen es dir, noch näher an deine Zielgruppe heranzukommen und ihnen einen Mehrwert zu bieten, der über das Gewöhnliche hinausgeht. Es schafft eine Win-Win-Situation, bei der du Einnahmen generierst und deine treuesten Anhänger in einer exklusiven Umgebung betreust.

Betrachte es als eine Möglichkeit, tiefer in die Bedürfnisse und Fragen deiner Community einzutauchen und gleichzeitig einen stabilen Einkommensstrom aus deiner Expertise zu generieren. Wenn du bereit bist, den nächsten Schritt zu gehen, könnte das Starten einer kostenpflichtigen Community oder eines Abonnements der richtige Weg für dich sein.

#3 Stelle digitale Produkte her

Digitale Produkte sind ein weiterer Schatz, den du auf deinen sozialen Medien nutzen kannst, um Einkommen zu generieren. Hier geht es darum, dein wertvolles Wissen und deine Erfahrungen in konkrete, praktische Ressourcen zu verwandeln, die für deine Zielgruppe von Nutzen sind.

Mal angenommen, du bist ein Experte in deinem Fachgebiet, und du weißt, wie man bestimmte Probleme effizient löst.

Du bist ein erfahrener freiberuflicher Autor und kennst die Herausforderung, faire Preise auszuhandeln. Im Laufe der Jahre hast du eine effektive E-Mail-Vorlage entwickelt, die dir immer positive Verhandlungsergebnisse bringt.

Warum diese wertvolle Vorlage nicht in ein digitales Produkt umwandeln und zu einem interessanten Preis anbieten? Damit schaffst du eine einfache, leicht zugängliche Lösung für ein häufiges Problem, mit dem viele deiner Follower konfrontiert sind. (Ein ähnliches Produkt gab es bei mir im exklusiven Adventskalender zu kaufen)

Klar, meistens erzeugen einzelne digitale Produkte nicht denselben Umsatz wie Kurse, aber sie können sich zu einer kontinuierlichen passiven Einkommensquelle entwickeln. Du erstellst sie einmal und kannst sie jahrelang nutzen, vielleicht gelegentlich aktualisieren, aber im Wesentlichen bleibt der Aufwand überschaubar.

Profi-Tipp: Biete deine digitalen Produkte als Ergänzung zu deinen Kursen an oder als eigenständige Lösungen für spezifische Probleme, die deine Zielgruppe hat. Auf diese Weise kannst du eine breite Palette von Bedürfnissen abdecken und dein Einkommen diversifizieren.

Digitale Produkte sind eine flexible und skalierbare Möglichkeit , über soziale Medien Geld zu verdienen und gleichzeitig deiner Community echten Mehrwert zu bieten.

#4 Werde Social Media Influencer

Bist du bereit, deine einzigartige Perspektive und authentische Stimme auf Social Media zum Einsatz zu bringen? Dann könnte die Rolle eines Social-Media-Influencers für dich eine äußerst lohnende Möglichkeit sein, deine Präsenz auf sozialen Medien in Einnahmen umzuwandeln.

Deine Aufgabe als Influencer besteht darin, die Lücke zwischen Marken und potenziellen Kunden zu schließen. Wenn deine Follower deiner Meinung und deinen Empfehlungen vertrauen, kannst du als Influencer eine ziemlich gute Verbindung zwischen ihnen und relevanten Produkten oder Dienstleistungen herstellen.

Nehmen wir an, du bist in der Fitnessbranche tätig und hast eine treue Anhängerschaft, die deine Ratschläge und Tipps zur Verbesserung der Gesundheit und Fitness schätzt. Ein Sportbekleidungsunternehmen, das deine Authentizität erkennt und von deinem Einfluss profitieren möchte, kommt auf dich zu.

In einer Partnerschaft mit diesem Unternehmen würdest du deren Sportbekleidung tragen, während du trainierst und deine Erfahrungen und Meinungen darüber teilen. Deine Follower sehen, wie die Produkte in der Praxis funktionieren und bekommen eine authentische Einschätzung.

Coole Möglichkeit, oder? 

#5 Der einfache Weg mit Affiliate-Marketing

Hast du Lust, deine Begeisterung für großartige Produkte oder Dienstleistungen in Einnahmen zu verwandeln? Dann ist Affiliate-Marketing die perfekte Gelegenheit dafür!

Hier geht es darum, deine Empfehlungen und dein Insider-Wissen mit deiner Community zu teilen. Du teilst spezielle Affiliate-Links zu Produkten oder Diensten, von denen du selbst total überzeugt bist, und erhältst eine Provision, wenn jemand auf den Link klickt und kauft.

Jetzt fragst du dich vielleicht, wo du anfangen sollst. 

Hier ist ein Tipp: Amazon bietet ein tolles Affiliate-Marketing-Programm, das es dir leicht macht. Du kannst Produkte bewerben, die du selbst gerne magst und täglich verwendest. Deine Empfehlungen können von Kuscheldecken über Bücher bis zu Elektronik reichen – die Auswahl ist riesig!

Das Schöne am Affiliate-Marketing ist, dass du deiner Community Produkte empfiehlst, von denen du wirklich überzeugt bist. Du teilst Dinge, die du selbst schätzt und nutzt. Deine Empfehlungen sind somit ehrlich und authentisch.

Und das Beste daran? Du verdienst dabei Geld! Für jeden erfolgreichen Verkauf, der über deine Empfehlungen getätigt wird, fließt eine Provision auf dein Konto. Das bedeutet, du kannst deine Leidenschaft in eine Einnahmequelle verwandeln, ohne deine Authentizität zu verlieren.

Das ist deine Chance, Produkte zu empfehlen, die deiner Zielgruppe gefallen könnten, und gleichzeitig von deinem Einfluss zu profitieren. Es ist eine Win-Win-Situation – du hilfst anderen, großartige Produkte zu entdecken, und verdienst dabei etwas extra. 

So verdienst du Munny auf Social Media

Falls du jetzt denkst, du kannst unheimlich schnell unglaublich viel Schotter verdienen über Social Media, dann kommt an dieser Stelle der große Killer: 

Nein, das geht nicht! 

Nicht bei den Dubai-Bubis, die am Pool sitzen oder am (geliehenen) Ferrari lehnen.

Nicht bei der guten Fee im Märchen

Nicht in der Online-Welt. 

Es braucht Zeit, Geduld und eine gute Strategie. Dazu Vertrauen, Kontinuität und Engagement, damit die Menschen von dir kaufen. 

Lass uns jetzt in den Prozess reinschauen, wie du deine Social Media Community in eine Geldmaschine verwandelst. 

Die erste Frage, die ich meinen Kunden immer stelle, wenn es um einen aktiven Social Media Account geht, ist die: 

Was müssen Menschen von dir lesen, sehen, hören, fühlen, damit sie dir vertrauen und von dir kaufen können?

Dafür ist es enorm wichtig, dass du dein Publikum kennst. 

Welche Wünsche haben sie? Welche Probleme haben sie? Was ärgert sie? Worüber freuen sie sich? 

Profi-Tipp: Falls du noch komplett am Anfang stehst und keine Follower hast oder einen neuen Social Media Kanal aufbaust – schau mal bei anderen, die den gleichen Markt bedienen, wie es da ist. 

Beispiel: Coca Cola und Pepsi Cola oder McDonalds und Burger King

Bei beiden erhalte ich ähnliche Produkte. Menschen, die gerne Coca Cola trinken, konsumieren möglicherweise auch Pepsi Cola* 

(*unbezahlte Werbung, Markennennung dient nur dem besseren Verständnis des Textes)

Als nächstes geht es um dein Profil. 

Du willst ja einen unvergesslich-guten  Eindruck bei Besuchern hinterlassen. 

Der erste Weg ist dabei, ein professionelles und sympathisches Image zu erstellen. 

Diesen Fragen kannst du dir dabei stellen: 

Zeigt meine Biografie, wer ich bin und was ich mache?

Passen die Beiträge, die ich teile, zu meiner Marke?

Sieht meine Seite gut aus und wirkt sie durchgehend?

Sprechen meine Posts die Interessen meiner Zielgruppe an?

Sind meine Beiträge informativ und unterhaltsam für meine Follower?

Das Ziel ist es, dass Besucher immer wieder gerne zurückkommen auf deine Seite und schon ganz neugierig sind, was du als nächstes postest. 

Je persönlicher du dich zeigst, umso eher wollen Menschen bei dir kaufen. 

Du kannst mein System, mit dem ich auf LinkedIn durch StorySelling und KI von 1.000 auf 6.000 Follower gewachsen bin, in meinem Kurs KI Audience Booster entdecken. Mehr als 100 Entrepreneure haben bereits von meinen Tipps und Prompts profitiert, um ihre Social-Media-Präsenz aufzubauen und Geld damit zu verdienen.

Als nächstes geht es darum, dass du zu einer vertrauenswürdigen Persönlichkeit in deiner Branche wirst.   

Und das schaffst du durch Beiträge mit viel Mehrwert, die du auf Social Media veröffentlichst. 

Videos, Storys, Posts oder Blogartikel sind der einfachste Weg, um dein Know-How zu zeigen. 

Am besten startest du damit, über Herausforderungen, Schwachstellen, Probleme und Wünsche deiner Community zu sprechen. Dann hilfst du ihnen, diese Themen zu lösen, indem du nützliche Inhalte teilst. Das kann ein Video mit Tipps sein oder eine Anleitung in Form einer Slideshow sein.

Wenn du kontinuierlich großartige Inhalte lieferst, baust du Vertrauen auf. Und mit diesem Vertrauen kommt die Möglichkeit, Geld zu verdienen

Jetzt ist es Zeit, deine Community mit ins Boot zu holen und für Interaktion zu sorgen. 

Wenn du mit deinem Social-Media-Publikum interagierst, wirst du von einem Gesicht auf einem Bildschirm zu einer echten Person.

Beginne Gespräche, reagiere auf Kommentare und zeige echtes Interesse an dem, was deine Follower zu sagen haben. Lade sie dazu ein, Fragen zu stellen, und gib ihnen durchdachte Antworten.

Je mehr du interagierst, desto mehr werden deine Follower das Gefühl haben, dass sie gesehen und gehört werden. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl und schafft Vertrauen, was beim Geldverdienen von unschätzbarem Wert ist. Wenn sich Menschen mit dir verbunden fühlen, ist es wahrscheinlicher, dass sie bei dir einkaufen und ihr hart verdientes Geld ausgeben.

Nun kommt mein Lieblingsschritt: Die Email Liste! 

Du weißt, oft werden E-Mail-Listen im Social-Media-Marketing unterschätzt. Aber sie sind wirklich wichtig, weil sie dich unabhängiger von den Launen der Algorithmen machen.

Mein Tipp? Fang an, E-Mails zu sammeln, bevor du überhaupt etwas verkaufen möchtest. Du kannst damit beginnen, auch wenn du nur ein paar hundert Follower hast. Biete deinem Publikum etwas Besonderes an, wie exklusive Inhalte oder einen frühen Zugriff, im Austausch für ihre E-Mail-Adressen. Im Laufe der Zeit wird diese Liste zu einem mächtigen Werkzeug, um deine Angebote zu bewerben.

Und wenn Social-Media-Algorithmen sich ändern, hast du immer noch eine direkte Verbindung zu deinem Publikum, die unerschütterlich ist.

Sobald du die Technik im Griff hast und einige Adressen gesammelt hast, geht es los mit 

Bewirb deine Angebote per Email. 

Hast du schon eine solide Basis und das Vertrauen deiner Zielgruppe aufgebaut? Dann ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um dein Produkt, deine Dienstleistung oder dein Angebot ins Rampenlicht zu rücken. Wichtig ist dabei, dass du nicht den Eindruck erweckst, zu aggressiv verkaufen zu wollen.

Stell dir vor, wie dein Angebot ein spezifisches Problem lösen oder ein Bedürfnis deiner Zielgruppe stillen kann. Diese Vorteile solltest du in deinen Kommunikationsmaßnahmen in den Vordergrund stellen. Zeig dich offen und ehrlich über den Mehrwert, den du bietest, und lass deine wahre Begeisterung sichtbar werden.

Nutze Erfahrungsberichte, Erfolgsgeschichten und positive Bewertungen zu deinem Vorteil und teile sie. Es geht beim Vermarkten deines Angebots darum, deinem Publikum den wahren Wert einer Investition zu vermitteln, anstatt sie zu einem Kauf zu drängen, den sie vielleicht nicht benötigen.

Erweitere deine Einnahmequellen

Mit ‚erweitern‘ meine ich nicht, dass du dich in alle Richtungen verzettelst. Es geht vielmehr darum, gezielt und strategisch neue Wege zu finden, um Einkommen zu generieren, während dein Online-Business wächst.

Schau dir nochmal die 5 verschiedenen Möglichkeiten an, über die wir am Anfang gesprochen haben.  

Was davon möchtest du als erstes machen?

Wie kannst du das in deinen Social Media Kanälen strategisch einbauen?

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B. 

Storys mit einem AffiliateLink 

Workshops mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung, bei der du am Ende deinen Online Kurs verkaufst

Biete eine Membership an und verkauf daraus dein Premium-Coaching

Was auch immer du machst – mach es nicht auf einmal! 

Step by Step! 

Wichtig ist, dass du nicht alles auf ein Pferd setzt, sondern dass du dir mehrere Einkommensströme aufbaust. Das hilft dir, wenn ein Launch in die Hose geht oder wenn du eine Urlaubspause einlegst. 

Deine Produkte verkaufen sich trotzdem weiterhin. 

Profi-Tipp: Starte noch heute mit deinen Aktvitys auf Social Media. Fang an, dir eine wertvolle Community aufzubauen, mit der du unglaublich viel Spaß hast. Hol dir die Menschen in deine Email-Liste, damit du von keinem Algorithmus abhängig bist. Und mach dich nicht verrückt, weil deine Followerzahl nur langsam wächst. 

Jede Reise beginnt immer mit dem ersten Schritt – egal wie weit du reist. 

Willst du jede Woche bis zu 15 Stunden Zeit sparen beim Aufbau deiner Social Media Fanbase? Mein Kurs “Ki Audience Booster” kann der Game-Changer für dich sein. Er hat bereits mehr als 100 Content-Erstellern geholfen, erfolgreich auf LinkedIn und anderen Kanälen zu werden. 

Mein Motto für 2024: Time to Fly

Mein Motto für 2024: Time to Fly

Heute ist der 30.12.23 und ich sitze in Verona vor einem Cappucino einer Pizza Capriciosa. Mein Blick wandert über die rosafarbene Marmorpromenade der Piazza Brá bis hinüber zur Arena di Verona. 

Viele Menschen schlendern gemütlich über den sonnigen, großen Platz, lachen, scherzen, nehmen Selfies vor der imposanten Arena auf und schleppen Einkaufstüten. 

Die Vorfreude auf die große Silvesterparty auf der Piazza Brá und auf das neue Jahr ist überall spürbar. 

Ein kleines, blondes Mädchen streckt seine Arme aus, fängt an zu laufen und hüpfen und fliegt auf seinen Papa zu, der das Töchterchen strahlend in die Arme nimmt. 

In diesem Moment weiß ich es:

Time to Fly. Das ist mein Motto für 2024

Time to Fly – was bedeutet das für mich?

  1. Time – die Zeit

Zeit ist das wertvollste im Leben, was wir haben. 

Mal ehrlich: die Hälfte meiner Lebenszeit ist eigentlich schon rum. Und wenn ich zurückschaue war mein Leben immer eine Achterbahnfahrt. Rauf und runter, mal gemütlich, mal schnell, mal entspannt und mal halsbrecherisch. Und gefühlt sitze ich in der Achterbahn an manchen Tagen auf dem Schleudersitz und dann wieder in einer mit Wattebäuschen gefüllten Sicherheitskabine.

Ok, Zeit ist ein wichtiges Thema. 

Wir alle haben 24 Stunden jeden Tag. Von Montag bis Sonntag. Und ohne Fokus ist jeder Tag gleich. Der große Zeiger auf der Uhr zieht seine Runden immer gleich – wenn der Fokus fehlt. 

Also: Ziel setzen, Fokus im Blick und Zeit im Hinterkopf.

  1. Fly  – Fliegen

Fliegen bedeutet: Reisen. 

Und alles, was mit Reisen zu tun hat, ist gut. 

Hier kommt wieder mein Credo durch: 

Entdecken – Erleben – Genießen

Zuerst will ich etwas Neues ENTDECKEN, etwas sehen, mich überraschen lassen von dem Unbekannten und ich will WOW-Momente erzeugen. 

Sobald ich es ENTDECKT habe, will ich es erleben. Tief eintauchen, mit allen Sinnen, riechen, hören, fühlen, schmecken, sehen – ich will das Neue, das Unbekannt ERLEBEN. Dadurch veränkere ich das Erlebte tief im Unterbewusstsein und es bringt mich weiter.

Dann geht es ums GENIESSEN. Ich hab das Neue entdeckt, ich habe es erlebt – jetzt will ich es genießen, richtig drin baden, die Gerüche, die Farben, die Formen in mir aufsaugen. Es brennt sich richtig in mein Unterbewusstsein sein und ich kann diesen Augenblick jederzeit wieder abrufen und eintauchen. 

Fly heisst also, ich bin bereit für den Abflug in das Neue.

  1. Die Richtung ist klar: Wenn jetzt für mich “Time to Fly” ist, dann war alles bisher üben, lernen, ausprobieren. 

Jetzt kommt alles zusammen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, alle Puzzleteile zusammenzubringen und durchzustarten. 

Wie ein junger Adler, der eines Tages seine Flügel spreizt, Anlauf nimmt und …. losfliegt. 

Time to Fly heißt also: Leinen los und Gas geben. 

Die Reise ist das Abenteuer, der Fokus aufs Ziel ist gesetzt und jeden Tag wird neu justiert: 

  • Ist der Fokus richtig?
  • Passen die Segel zum Wind?
  • Ist die Richtung weiterhin klar?
  • Kommt das Projekt voran?

Mein Motto für 2024 ist ein Sprungbrett für meine Zukunft, für mein Business, für mich. 

Ich habe viel vor in 2024 – doch das ist ein anderes Thema, ein gutes Thema für einen neuen Blogartikel … 

Im Dezember 2024 werde ich zurückschauen und mir die Frage stellen: Bin ich geflogen? Habe ich die Reise vom ersten bis zum letzten Tag genossen? Hab ich die Zeit genutzt und meinen Fokus richtig gesetzt? War ich mutig genug für Entdecken – Erleben – Genießen? 

Schon heute weiß ich genau: Es wird unglaublich gut. ich weiß auch, ich werde viele meiner Wünsche und Pläne umsetzen. Und auf der Reise werde ich ganz sicher noch weitere kreativen Ideen und Impulse bekommen, auf die ich mich schon heute freue. 

Wie lautet dein Motto für 2024?